Donnerstag, 15. Dezember 2016

Honig-Mandel-Kugeln

Hallo meine Lieben,

ich habe dieses Jahr wieder einige Rezepte für meine Weihnachtsplätzchen zusammen gestellt, die ich bisher noch nie ausprobiert habe. So traditionell Weihnachten auch ist und so gern ich auch altbekannte Sorten wie Springerle, Heinerle und Gewürzsterne mag, so gern lasse ich auch Neues zu und probiere aus.
Schließlich hat auch jedes traditionelle Gebäck irgendwann mal jemand zum ersten Mal gebacken.

Mir ist wichtig, dass ich wenig Arbeit mit dem Backen der Plätzchen habe. Ich mag es nicht so gern wenn ich nach dem Backen noch stundenlang bemalen und dekorieren muss. Ein bißchen was verschönern ist ok, aber es so schnell und einfach sein.

Die Honig-Mandel-Kugeln sind da einfach perfekt. Die kommen schon fast fertig aus dem Ofen. Allerdings brauchen Sie eine Nacht Ruhe. Deswegen mache ich es beim Backen für Weihnachten eigentlich immer so, dass ich an einem Tag die Teige mache und am andern Tag dann die Plätzchen backe.

Für etwa 60 Stück braucht ihr:

350 g Mehl
250 g Butter
80 g Zucker
1 EL Vanillezucker
50 g Honig
150 g Mandeln (geschält und gemahlen)
2 Tropfen Bittermandelaroma
1 Ei
2 EL Honig
50 g brauner Zucker




So wird's gemacht:

1. Mehl in eine Schüssel sieben. Butter in Stücke schneiden und dazu geben. Zucker, Vanillezucker, 50 g Honig, Aroma und das Ei dazu geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. In Folie eingewickelt über Nacht kühl stellen.

2. Backofen auf 180°C bei Ober-/Unterhitze vorheizen. Zwei bis drei Backbleche mit Papier belegen.

3. Aus dem Teig gleichmäßige Stücke schneiden. Ihr könnt auch einen Strang rollen und den dann aufschneiden. Macht es einfach so, wie es euch am leichtesten fällt die Stücke etwa gleich groß zu bekommen. Ich habe etwa 1,5 cm große Würfel geschnitten und diese dann zu Kugeln gerollt und aufs Blech gesetzt.

4. Auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen. Der Boden der Kugeln soll goldbraun werden.

5. Noch heiß mit dem übrigen Honig bestreichen und kopfüber in braunen Zucker tauchen. Auf einem Gitter abkühlen lassen und dann in Blechdosen verpacken.


Diese Plätzchen haben wirklich potential auch in den nächsten Jahren einen Platz auf dem Weihnachtsteller zu bekommen. Backt sie doch mal nach und schreibt mir, wie sie euch schmecken.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen