Mittwoch, 1. Juli 2015

Produkttest - Smartphone Honor 4X

Hallo meine Lieben,

heute wieder einmal ein Testbericht - allerdings gabs nix zu futtern und auch dieses mal kein Putzwerkzeug oder andere Haushaltshelfer.
Bei diesem Test habe ich das Vergnügen, mich mit einem nagelneuen Smartphone zu befassen: Dem Honor 4X.

Angepriesen wird das Gerät ziemlich vollmundig: Das Honor 4X verbindet leistungsstarke Ausstattung mit elegantem Design und einem günstigen Preis.
Im Detail heißt das:
- 5,5 Zoll HD-Display mit 1280 x 720 Pixel
- 64-bit, 1,2 GHz Octa-Core-Prozessor
- 4G-Kompatibilität
- Akkulaufzeit 48 Stunden (bis zu 7 Tage mit Ultra-Stromsparmodus)
- 13 MP Hauptkamera und 5 MP Frontkamera
- 2 GB RAM
- 8 GB interner Speicher (mit micro-SD-Slot für zusätzlichen Speicher bis 32 GB)
- EMUI 3.0 Interface basierend auf Android 4.4 (Upgrade auf Android 5.0 möglich)
- Erhältlich in schwarz und weiß

Und als besonderes Schmankerl:

- 2 micro-SIM-Steckplätze, z.B. für gleichzeitige private und geschäftliche Nutzung
- Unverbindliche Preisempfehlung 199,99 EUR

Die Außenmaße sind 77,2 mm x 152,9 mm x 8,65 mm, das Gewicht beträgt laut Beschreibung 170 g. Mit diesen Maßen hat es in etwa Größe und Gewicht eines iPhone 6Plus, welches allerdings etwas dünner ist und deutlich teurer ist. :-)

Soviel zu den technischen und sonstigen Daten - jetzt zu meinen Erfahrungen:

Beim Öffnen meines Pakets fand ich ein ziemlich hübsch aussehendes azurblaues Päckchen, das schonmal ziemlich hochwertig aussieht.
Dann kam das Smartphone zum Vorschein und das ist erstmal eines: GROSS!
5,5 Zoll sind im Vergleich zu meinem iPhone 4S echt riesig und ein bisschen erschreckend. Die Abdeckung der Rückseite ist weiß und mit einem
glänzenden Logo auf dem mit einem dezenten 3D-Muster versehenen Cover. Ich finde die Optik OK, aber leider auch irgendwie billig. Beim Preis von unter 200,00 EUR muss das aber wohl so sein und störend ist es auch nicht.

Den Akku kann man nicht entnehmen - womit eines der stärksten Anti-iPhone-Argumente schonmal gestrichen sein dürfte.

Was dann sofort ins Auge fällt sind die beiden micro-SIM-Steckplätze und der Steckplatz für die micro-SD-Karte. Die Speicherkarte einzusetzen ist kinderleicht und funktioniert promlemlos. Bei dem SIM-Karten wird es kniffliger. Die kriegt man wunderbar rein und dann erstmal nicht wieder raus, weil die kaum noch zu sehen - geschweige denn zu fassen - sind. Mit ein wenig geschickt klappt aber auch das Entnehmen der Karten wieder. Beim Starten des Geräts öffnet sich die SIM-Karten-Verwaltung und man sollte hier die PINs beider Karten eingeben. Leider wurde nur eine Karte korrekt erkannt, die andere Karte meldet immer "Kein Dienst", obwohl Sie im ursprünglichen Gerät einwandfrei erkannt wird und funktioniert. Trotz des Fehlers können aber Gespräche über die zweite Karte geführt werden.

Komplett schleierhaft ist mir, ob ich nur für Telefongespräche zwischen beiden Karten hin und her schalten kann oder ob das auch für die Nutzung des Datenvolumens möglich ist. Leider habe ich nirgendwo Informationen dazu gefunden. Ein Handbuch sucht man im Lieferumfang vergeblich. Es gibt einen Quick-Start-Guide auf Englisch und ein Ladekabel mit Netzgerät.

Die Bernutzeroberfläche ist ähnlich wie bei allen anderen Android-Geräten, die ich bisher gesehen habe. Die drei Knöpfe am Gerät sehen allerdings anders aus als z.B. bei Samsung, haben aber identische Funktionen. Als Apfelbenutzer bin ich mit den drei Buttons leicht überfordert und verstehe deren Sinn einfach nicht :-)

Auch ansonsten frustriert mich die Bedienung des Geräts. Die Einstellungen sind irgendwie "Mehrschichtig" und man kommt von verschiedenen Punkten aus an unterschiedliche Punkte im Menu. Weiterhin finde ich die Anordnung der Apps seltsam: Wozu gibt es das "Menu" mit weiteren Apps, die nicht auf den links und rechts vom Startbildschirm angeordneten Seiten zu finden sind?

Die Kamera ist echt ok - für ein Smartphone. Man kann ein paar nette Effekte benutzen (z.B. Farbveränderungen wie S/W, Sepia, Retrolook, etc.) und Bilder und Videos aufnehmen. Und eine "Verschönern"-Option gibt es noch. Das wars dann aber auch. Zeitraffer, Zeitlupe, Panorama oder verschiedene Bildformate stehen nicht zur Verfügung.

Weitere Apps können wie üblich im Google Play Store geladen werden.

Der Lautpsrecher - ohje. Also bis ich das erste Lied abgespielt habe war ich ja noch der Meinung, dass das Gerät bei dem Preis-Leistungs-Verhältnis echt OK sei. Und dann der Lautsprecher. Muss ich mehr dazu sagen? Ich glaube nicht.... quäk quäääääk..... schepper....

Viel weiter bin ich mit meinem Test noch nicht. Aber als Zwischenfazit kann ich glaube ich sagen: Für unter 200 EUR kriegt man vermutlich kein besseres Gerät und die Aussattung ist dafür wirklich in Ordnung! Insbesondere die Akkulaufzeit und das Gimmick mit den beiden SIM-Karten-Steckplätzen ist wohl kaum in dieser Preisklasse zu finden.
Mich überzeugt es aber nicht vollständig und ich bin auf die weiteren Erfahrungen gespannt.

Es mag ja sein, dass es Leute gibt, die es toll finden, ganz tief in den Einstellungen Ihres Smartphones herumzuschrauben oder wer weiß was alles machen zu KÖNNEN. ICH allerdings bin froh, wenn mein Smartphone FUNKTIONIERT. Und das tut mein Apfel seit fast 4 Jahren wie am ersten Tag.

Wenn ihr Fragen habt meldet euch jederzeit, ich probiere gern alles aus, was euch interessiert.

Alles Liebe
EUer Steffen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen