Mittwoch, 2. Dezember 2015

Schwarz-Weiß-Schleifen

Hallo meine Lieben,

viele von meinen Freunden sind mit der Weihnachtsbäckerei für dieses Jahr schon fertig, bevor ich auch nur ans Anfangen denke. Ich weiß nicht genau warum, aber meine Weihnachtsstimmung hat in diesem Jahr erst sehr spät eingesetzt. Selbst unseren Adventskranz haben wir erst am 1. Adventssonntag nachmittags fertig gekriegt, bzw. mein Spatzl hat den wie immer sehr schön dekoriert. Dafür fehlt mir sowohl das Händchen als auch die Geduld. Aber ist es nicht schön, dass unsere Kompetenzen da so gut verteilt sind? :-) Beim Christbaum ist das was anderes... da wechseln wir uns inzwischen ab: ein Jahr darf ich ihn dekorieren und das nächste Jahr ist mein Spatzl dran. Ich bin schon gespannt, was ich in diesem Jahr für einen Baum bekomme. Und ein bisschen Angst hab ich auch davor :-)

Aber irgendwann muss man ja mal mit dem Plätzchenbacken anfangen, warum also nicht jetzt? Ich habe mir für dieses Jahr ein paar neue Rezepte ausgesucht, die ich bisher noch nicht gemacht habe. Meine Klassiker, ohne die ich mir Weihnachten nicht vorstellen mag, kommen aber natürlich auch wieder dran.

Das Rezept für die Schwarz-Weiß-Schleifen habe ich bei Dr. Oetker gefunden und es ist wirklich einfach nachzumachen:

Für ca. 36 Stück braucht ihr:

300 g Mehl
1 Msp. Backpulver
75 g Zucker
1/2 Fläschchen Rum-Aroma
1 Prise Salz
1 Ei
150 g weiche Butter
1 EL Milch

zusätzlich für den dunklen Teig:
50 g Kuvertüre (zartbitter)
ca. 2 EL Mehl

außerdem:
1 EL Milch zum Bestreichen
Puderzucker und Kuvertüre zum Verzieren


Und so wird's gemacht:

1. Die Kuvertüre für den dunklen Teig grob hacken und im Wasserband schmelzen. Achtgeben, dass kein Wasser in die Kuvertüre gelangt.

2. Mehl und Backpulver mischen, übrige Zutaten hinzufügen und in der Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem Teig verkneten. Dabei zuerst langsam anfangen und dann kurz mit höherer Geschwindigkeit arbeiten. Den Teig dann möglichst exakt halbieren, ich benutze dafür die Küchenwaage.

3. Eine Hälfte des Teiges mit der geschmolzenen Kuvertüre und dem Mehl zu einem glatten Schokoteig verkneten. Jedes Teigstück einzeln in Frischhaltefolie einwickeln und in den Kühlschrank legen. Den Teig dort mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

4. Backofen auf 180°C bei Ober- und Unterhitze vorheizen. Beide Teigstücke auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Quadrat von etwa 24 cm Seitenlänge ausrollen. Eines der Quadrate dünn mit Milch bestreichen und das andere Teigstück passend darauf legen und andrücken.

5. Teigplatten jetzt in 3 Streifen von je ca. 8 cm Breite schneiden. Dann jeden Streifen in etwa 2 cm Stücke teilen. Das geht mit einem scharfen Messer mit langer, gerader KLinge oder einem Pizzaschneider ganz einfach. Jeden Teigstreifen dann einmal gegeneinander verdrehen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

6. Auf der mittleren Schiene undgefähr 15 Minuten backen, auf dem Blech abkühlen lassen, damit die frischen Schleifen nicht zerbrechen wenn ihr sie vom Backblech nehmt.

7. Zum Verzieren die dunkle Kuvertüre schmelzen und in einen Gefriebeutel oder ein kleines selbst gemachtes Papiertütchen füllen und die dunkle Seite der Schleife mit ein paar Streifen Kuvertüre verzieren, die helle Seite mit Puderzucker bestäuben.


Das Originalrezept inklusive Videoanleitung findet ihr hier. Ich habe mir auch überlegt, die Schleifen noch einmal mit gemahlenen Pistazien anstelle von Schokolade zu machen, was meint ihr dazu?

Alles Liebe
Euer Steffen

Kommentare:

  1. Das sieht sehr lecker aus und klingt ja auch ganz leicht. Bin echt blutige Anfängerin in der Küche, aber werde das definitiv mal diese oder nächste Woche ausprobieren!

    Liebe Grüße,
    Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alina, das klappt ganz bestimmt! Super, dass du dich ran traust. Schreib mir doch bitte, wie es gelaufen ist und vielleicht magst du ja auch ein Bild von deinen Plätzchen bei facebook schicken?

      Löschen