Mittwoch, 8. März 2017

Linsennudeln mit Tomatensauce

Hallo meine Lieben,

ein weiteres Rezept für Nudeln ohne herkömmliches Mehl habe ich heute für euch. Anstelle von Kichererbsenmehl könnt ihr auch Mehl aus roten Linsen verwenden. Das gibts zum Beispiel von Müllers Mühle. Die Anwendung ist wirklich simpel und funktioniert für Nudeln genau wie Weizenmehl. Ihr nehmt pro 100 g Linsenmehl 1 Ei in Größe M und etwas Olivenöl, so ungefähr 1 Teelöffel voll je 100 g Mehl.
Den Teig knetet ihr mit den Händen oder dem Knethaken der Küchenmaschine. Leider kann man nie genau vorhersagen wie viel Flüssigkeit das Mehl so aufnimmt, daher stellt lieber etwas Linsenmehl extra bereit, falls der Teig zu weich ist. Ist der Teig zu trocken könnt ihr jederzeit noch etwas Öl dazu geben.

Wenn der Teig dann gleichmäßig geknetet ist wickelt ihn in Folie ein, damit er nicht austrocknet. Dann lasst den Teig ungefähr eine Stunde kühl ruhen. Nach der Ruhezeit dann in kleine Portionen teilen und durch die Nudelmaschine drehen. Ich habe seit kurzem auch den Nudelvorsatz von KitchenAid mit dem man Spiral- und Röhrennudeln und auch Spaghetti machen kann.

Das Ergebnis von meinem ersten Versuch mit Linsen-Fussili seht ihr hier. Klappt prima und schmeckt auch richtig gut.



Für die Nudeln verwende ich:
🖨 Rezept als PDF

300 g Mehl aus roten Linsen
3 Eier Größe M
3 TL Olivenöl

Für die Tomatensauce:

3 Fleischtomaten
500 g passierte Tomaten
2 Paprika
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
4 EL Olivenöl
etwas Gemüsebrühe-Pulver
Salz
Pfeffer
Rosmarin und Oregano


So wird's gemacht:

1. Nudeln zubereiten wie oben oder hier beschrieben und auf sauberen Geschirrtüchern zum Trocknen ausbreiten.

2. Knoblauch und Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Tomaten grob hacken, Paprika entkernen und in feine Streifen schneiden. Kräuter ebenfalls fein hacken.

3. Olivenöl in einem Topf erhitzen und zunächst Knoblauch und Zwiebeln darin glasig dünsten. Paprika dazu geben und etwa 2 Minuten mit dünsten. Dann gehackte Tomaten und passierte Tomaten dazu geben. Mit dem Gemüsebrühe-Pulver, Salz und Pfeffer würzen und bei geringer Hitze etwa 1 Stunde leise vor sich hin köcheln lassen.

4. Zuletzt die Kräuter dazu geben. Die Nudeln in kochendem Salzwasser etwa 1 bis 3 Minuten garen, abseihen und mit der Sauce servieren. Nach Belieben mit frischem Parmesan bestreuen.


Das Rezept passt prima zum BodyChange Programm und zu glutenfreier und kohlenhydratarmer Ernährung. Aber ich bin kein Freund von solchen Kategorien. Probiert es doch einfach mal aus und wenn es euch schmeckt, kocht es öfters nach und empfehlt es euren Freunden.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen