Mittwoch, 3. Juni 2015

Farfalle mit grünem Spargel und Tomaten

Hallo meine Lieben,

heute geht es wieder einmal um Spargel und darum was man so alles damit anstellen kann. Mir gehts es oft so, dass ich beim Einkaufen etwas leckeres sehe und das dann impulsiv kaufe. Glaubt man Peter Zwegat und seinen Kollegen ist das der sichere Weg in den Ruin - wer ohne Einkaufszettel einkauft abonniert auch Sky und hat sieben Handyverträge und mindestens einen negativen Schufaeintrag. Zum Glück trifft davon nichts auf mich zu und ich betrachte das Einkaufen ohne Einkaufszettel zwar auch als oft teuren Spaß, aber eben auch als Abenteuer. Ich weiß schließlich im Moment des Einkaufs oft noch nicht, was ich aus den Zutaten dann machen werde und das finde ich spannend.

Beim Spargel ging es mir jetzt auch so. Hatte ich doch 2 Bund grünen Spargel gekauft und nur einen verplant. Was also aus zweiten machen? Wie immer zuerst ein Blick in Speisekammer und Kühlschrank. Ergbenis: Von allem zu viel da, außer Erdbeeren. Davon kann man nie zu viel da haben :-)

Nudeln standen schon länger nicht mehr auf dem Speiseplan, da ich bei der ganzen Kuchenbackerei bei den übrigen Mahlzeiten gerne auch mal mit weniger Kohlenhydraten auszukommen versuche. Mit mäßigem Erfolg...
Getrocknete Tomaten sind auch immer da. Dank der Eltern von meinem Spatzl direkt aus Sizilien mitgebracht und zehnmal so lecker die gekaufte (ok, hier schmeckt man die Emotionen einfach mit).

Es gibt also Farfalle (oder jede anders geformte Pasta) mit grünem Spargel und getrockneten (und frischen) Tomaten. Das geht schnell, sieht toll aus, duftet köstlich und schmeckt fantastisch.

Für zwei hungrige Personen braucht ihr:

250 g Farfalle
500 g grünen Spargel
80 g getrocknete Tomaten (in Öl eingelegt)
2 frische Tomaten
3 Knoblauchzehen
1 Zweig Rosmarin
50 ml Weißwein
2 EL Öl (von den abgetropften Tomaten)
Salz
Pfeffer
Parmesan


Und so wird's gemacht:

1. Knoblauch schälen, fein hacken. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen, das Öl braucht ihr später. Die frischen Tomaten waschen und das wässrige Innere mit einem Löffel heraus lösen. Fruchtfleisch würfeln. Rosmarin vom Stiel zupfen und hacken.

2. Das untere Drittel der Spargelstangen schälen und den Spargel diagonal in etwa 2-3 cm lange Stücke schneiden. Die Spargelspitzen ganz lassen.

3. Die abgetropften getrockneten Tomaten in feine Streifen schneiden.

4. In reichlich Salzwasser die Pasta nach Anleitung bissfest kochen.

5. Währenddessen das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und zunächst den Knoblauch anschwitzen. Anschließend die Spargelstücke dazu geben. Ich gebe zuerst die dickeren Stücke in die Pfanne und nach 1-2 Minuten die dünnen Stücke und Spargelspitzen. So wird alles möglichst gleichzeitig gar.

6. Zuletzt die Tomatenwürfel und den Rosmarin dazu geben. Nach ungefähr 6 Minuten (der Spargel soll noch nicht ganz durchgebraten sein) mit Weißwein und 2 EL Nudelwasser ablöschen und noch 1-2 Minuten damit weiter dünsten.

7. Getrocknete Tomaten dazu geben, Pasta abgießen und ebenfalls in die Pfanne geben. Alles gut durchmischen, würzen und auf einer großen Platte oder Pastatellern servieren. Dazu noch mit gehobeltem Parmesankäse bestreuen.


Anstelle von Parmesan passt auch Feta gut dazu, seid aber mit dem Salz vorsichtig. Sowohl die getrockneten Tomaten als auch der Käse sind sehr salzig. Nachsalzen ist auf jeden Fall die bessere Wahl bevor ihr das gute Essen versalzt - egal wie verliebt ihr auch gerade sein mögt. :-)

Nehmt bitte immer "richtigen" Parmesankäse. Damit meine ich Käse am Stück, dann könnt ihr die Rinde sehen und nur der echte Parmesan trägt auch die Aufschrift "Parmigiano Reggiano". Das fertig geriebene Zeug aus dem Kühlregal mag sein was es will, es erinnert mich immer an Sägemehl und gehört einfach nicht auf den Teller.

Ich wünsche euch noch viele tolle Spargelgenussmomente und alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen