Dienstag, 20. Juni 2017

Rosenblütensirup

Hallo meine Lieben,

viele wunderbare Dinge sind vergänglich, sodass man sich nur im Augenblick darüber freuen kann. Ein Regenbogen zum Beispiel oder das goldene Glitzern der letzten Abendsonne auf dem Wasser. Da kommt schon manchmal der Gedanke "Wenn ich diesen Augenblick nur festhalten könnte..."

Bei duftenden Rosen geht es mir ähnlich. Wenn ich durch einen Garten gehe und der Rosenduft schwer und süß in der Luft liegt wünsche ich mir, dass diese Zeit nie vorbei gehen möge. Nun, die Zeit aufzuhalten ist mir bisher - zum Glück - nicht gelungen, aber den Duft der Rosen in Flaschen abzufüllen, das ist einfach! Mit ein wenig Liebe und Geduld könnt ihr einen herrlichen Rosenblütensirup herstellen und euch so das ganze Jahr über immer wieder an Duft und Geschmack der Rosen erfreuen.

Am besten geeignet sind historische Duftrosen, zum Beispiel Damaszener, Centifolia oder Gallica. Sie sehen nicht nur wunderschön aus sondern bringen auch das gewünschte Aroma mit. Leider gibt es auch viele traumhaft schöne Rosen, die gar nicht duften. Diese können wir für den Sirup nicht gebrauchen. Natürlich dürfen die Rosen, die in unseren Sirup kommen auch nicht gespritzt oder anderweitig chemisch behandelt sein.

Für etwa einen Liter Sirup braucht ihr:
🖨 Rezept als PDF

100 g duftende Rosenblütenblätter
(ca. 8 - 12 Rosenblüten)
1 Liter Wasser

1 kg Zucker

2 EL Zitronensäure

ggf. 1 Zitrone
und/oder 
1 Limette








So wird's gemacht:

1. Wasser und Zucker zusammen mit der Zitronensäure in einen großen Topf geben und erhitzen bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat. Kurz aufkochen lassen und dann vom Herd nehmen.

2. Blütenblätter abzupfen, Kelchblätter, kleine Tierchen und alles was noch nicht dazu gehört aussortieren. Ihr solltet etwa 1 Liter Blütenblätter (etwa 100 g) verwenden, damit euer Sirup einen intensiven Duft und Geschmack bekommt.

3. In die noch heiße Zuckermasse eine Handvoll Blütenblätter geben und umrühren. Ungefähr eine Stunde abkühlen lassen, dann die restlichen Blütenblätter hinein geben und unterrühren bis alle mit Zuckerwasser bedeckt sind.



4. Macht nach ein paar Stunden eine Geschmacksprobe und entscheidet, ob ihr noch ein paar Scheiben Zitrone oder Limette dazu geben wollt.




5. Den Topf abdecken und mindestens 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Anschließen den Sirup durch ein feines Sieb abgießen und die Blütenblätter im Sieb oder in einem Passiertuch ausdrücken um den ganzen feinen Geschmack im Sirup zu behalten.



Der Sirup schmeckt fantastisch als Rosen-Limonade oder mit eisgekühltem Sekt aufgegossen als sommerlicher Aperitif.
Außerdem könnt ihr ihn ziemlich überall anstelle von Holunderblütensirup verwenden. Probiert es doch mal aus, ich bin sicher ihr werdet begeistert sein.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen