Samstag, 18. April 2015

Schoko-Cupcakes mit Heidelbeer-Mascarpone-Topping

Hallo ihr Süßen,

„Solange Kakao an Bäumen wächst ist Schokolade Obst“ – so oder so ähnlich kann man sich ja auch die kalorienreichste Sünde schön reden.
Und wenn man dann noch ein paar frische Heidelbeeren gut sichtbar auf der Sünde platziert ist das schlechte Gewissen ruck zuck still und mit Genießen beschäftigt. In meinen Schokoladencupcakes mit Heidelbeer-Mascarpone-Topping ist nach dieser Definition jede Menge Obst drin und sie schrammen damit nur um Haaresbreite an der Deklaration als „Obstkuchen“ vorbei ;-)

Dieses Rezept gelingt wirklich jedem und ihr braucht dazu keine Küchenmaschine. Alle Zutaten lassen sich gut von Hand vermengen.

Für 12 Cupcakes braucht ihr:

160 g Mehl
200 g Zucker
125 g weiche Butter
1 EL Vanillezucker
(oder 1 TL Vanilleextrakt)
1 Prise Salz
150 g Zartbitterschokolade
4 Eier
1 TL Backpulver






Für das Topping braucht ihr:

150 g Mascarpone
200 g Frischkäse
100 g Schlagsahne
2-3 EL Puderzucker
200 g frische Heidelbeeren

Und so wird’s gemacht:

1. Die Butter in einem Topf schmelzen und vom Herd nehmen. Schokolade grob hacken und zur Butter geben. Rühren, bis sich die Schokolade ganz aufgelöst hat. Die Masse in eine Rührschüssel geben. Backofen auf 180°C bei Ober- und Unterhitze vorheizen.

Ich habe je zur Hälfte dunkle und weiße Schokolade genommen, die dunkle geschmolzen und die weiße in Stückchen zum Teig gegeben, geht auch, bringt aber keinen so großen Gewinn.

2. Zucker, Vanillezucker oder –extrakt, Salz und Eier dazu geben und gut verrühren.

3. Mehl mit Backpulver mischen und dazu geben. Alles zu einem glatten Teig verrühren.

4. Ein Muffinbackblech mit Papierförmchen bestücken und den Teig gleichmäßig verteilen.

5. Auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen. Macht eine Stäbchenprobe um zu prüfen ob der Teig durchgebacken ist.

6. Muffins auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Während des Abkühlens könnt ihr das Topping vorbereiten.

7. Heidelbeeren waschen und trocken tupfen.

8. Mascarpone mit Frischkäse und Puderzucker glatt rühren. Nehmt nur so viel Zucker bis die gewünschte Süße erreicht ist.

9. Sahne steif schlagen (OK, hier schadet ein Handrührgerät nichts, aber auch das geht von Hand, wenn ihr etwas Geduld habt) und unter die Mascarponecreme heben.

10. Zuletzt die Heidelbeeren dazu geben und großzügig auf den Cupcakes verteilen. Ich behalte je Cupcake drei Heidelbeeren zurück, die ich dann als kleine Farbtupfer noch auf die Creme setze.


Wenn ihr noch etwas mehr „Obst“ im Sinne von Schokolade vertragt, könnt ihr noch in jedes Törtchen ein oder zwei Schokoladen-Keks-Stäbchen (z.B. Mikado) oder Waffelröllchen stecken. Auch Schokoplättchen, und beinahe jede Art Keks macht sich gut und bringt noch eine zusätzliche Geschmacksnote und ein weiteres Geschmackserlebnis mit. Je mehr unterschiedliche Texturen ihr in euren gebackenen Kunstwerken unterbringt, umso interessanter und spannender ist der genuss. Ich versuche immer bei Cupcakes und Torten mindestens drei verschiedene Texturen einzubauen, also z.B. den weichen Teig, die Creme und das knackige frische Obst, oder Teig mit knackigen Nuss- oder Schokostückchen, Creme und Krokant… Hier gibt’s ja fast unzählige Möglichkeiten.

Was sind eure Lieblingskombinationen? Schreibt mir doch mal einen Kommentar oder eine Nachricht.

Alles Liebe
Euer Steffen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen