Donnerstag, 2. April 2015

Ostergebäck - Osterkorb - Osterhasen - Osterbrot

Hallo meine Lieben,

Zu Ostern gehört für mich unverzichtbar ein Osterkranz aus Hefeteig, der mit bunten Ostereiern bestückt wird.
Dazu mache ich einen schweren Hefeteig, also mit Butter und Ei, und Flechte einen Zopf aus drei Strängen. Der wird dann zum Kranz geschlossen und bunte, gekochte Ostereier werden in den Hefeteig gedrückt. Die Eir können problemlos mitgebauten werden. Wenn ihr das nicht mögt habe ich einen Tipp für euch: nehmt dafür innere Pappröhreeinr Küchenrolle und schneidet vier gleich große Stücke daraus. Diese wickelt ihr in Alufolie ein und drückt diese anstelle der Eier in den Teig. Das sind dann eure Platzhalter für die Ostereier.

Den Osterkranz backe ich aber erst direkt zu Ostern und kann euch daher noch nicht zeigen. Ein paar andere Gebäcke habe ich aber schon testweise gemacht und stelle sie euch hier vor. Anstelle eines Kranzes habe ich kleine Hefeknoten mit Ostereiern gebacken.

Ich habe einen Hefeteig aus 1 kg Mehl gemacht, das reicht für 2 Osterkörbe oder 1 Osterkorb, ca. 8 kleine Hasen, 2 kleine Osterbrote und 1 großen Hasen. Ich mache das bei Hefeteig meist so, dass ich eine Menge Teig Pi mal Daumen mache und dann sehe, wie weit ich damit komme. ;-) Ich habe zum Ostergebäck ein Video für euch gemacht. In Teil 1 seht ihr, wie der Teig gemacht wird, Teil 2 zeigt Osterhasen und Osterbrot.

Für den Hefeteig braucht ihr:

1 kg Mehl
1/2 Liter lauwarme Milch
1 Würfel frische Hefe
140 g Zucker
140 g weiche Butter
2 Eier
1 TL Salz
ggf. Etwas Zitronenabrieb

Außerdem:

1 Eigelb
3 EL Milch
Nach Belieben Hagelzucker, Rosinen und Mandelstifte


Und so wird's gemacht:

1. Die Milch auf ca. 30°C erwärmen und die Hefe hinein bröckeln. 2 TL Zucker dazu geben und umrühren bis die Hefe sich aufgelöst hat.

2. Mehl in eine große Schüssel geben und eine große Mulde in die Mitte drücken.

3. Die aufgelöste Hefe in die Mulde gießen und den restlichen Zucker dazu geben. Mit etwas Mehl vom Rand zu einem Dünnen Brei verrühren. Mit einem Deckel oder mit Frischhaltefolie abdecken und 15 Minuten stehen lassen.

4. Nun die restlichen Zutaten dazu geben und so lange kneten bis der Hefeteig glatt und geschmeidig ist. Es kann sein, dass der Teig noch etwas klebt, aber das macht nichts, denn später kommt noch etwas Mehl beim Kneten und ausrollen dazu. Wenn ihr jetzt zuviel Mehl dazu gebt wird der Teig zu trocken.

5. Deckt die Schüssel wieder ab und lasst den Teig an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen. Das Volumen sollte sich ungefähr verdoppeln.

6. Den aufgegangenen Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und gründlich durchkneten. Dann könnt ihr ihn aufteilen für eure einzelnen Backwerke.


Osterkorb

Für den Osterkorb braucht ihr etwa die Hälfte des Teiges. Außerdem braucht ihr:
Eine feuerfeste schüssel mit ca. 16 cm Durchmesser, Backpapier und einen Bleistift.

1. Zeichnet den Umriss der Schüssel auf das Backpapier und noch einen oder zwei Henkel für den Korb. Dann dreht das Papier um, damit später nicht der Teig mit der Farbe in Berührung kommt.

2. Nehmt jetzt einen Bogen Backpapier und wickelt ihn eng um die Schüssel.

3. Jetzt braucht ihr 8 ungefähr tennisballgroße Teigstücke, die rollt ihr mit den Händen zu fingerdicken Strängen.

4. Stellt die eingepackte Schüssel mit der Öffnung nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Zwei Teigstränge legt ihr jetzt zunächst als Kreuz darüber und teilt jedes so entstehende Viertel nochmal in der Hälfte mit zwei weiteren Strängen.

5. Mit den übrigen Teigsträngen fangt ihr jetzt an den Korb zu flechten. Dazu immer abwechselnd über und unter den gekreuzten Strängen rund um die Schüssel herum bis sie ganz bedeckt ist.

6. Zum Schluss mit Eiermilch einpinseln und bei 180°C auf der unteren Schiene ca. 30 Minuten backen bis der Korb goldbraun ist. Wenn er oben (auf der späteren Unterseite) zu dunkel wird, deckt ihn mit Alufolie ab.

7. Unbedingt abkühlen lassen bevor ihr ihn vorsichtig von der Schüssel löst.

8. Euer Korb braucht einen schönen Rand, dafür schlingt ihr 2 Stränge umeinander und legt daraus einen Kreis um euren aufs Backpapier gezeichneten Umriss der Schüssel. Auch für die Henkel zwei Stränge Schlingen und in Form legen. Mir Eiermilch einpinseln und auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten goldbraun backen.

Alle Teile nach dem Abkühlen mir Zahnstochern zusammenstecken. Wenn ihr den Korb mit Ostergras füllen wollt legt ihn vorher mit Butterbrotpapier aus.




Osterhasen


Für die kleinen Hasen rollt ihr den Hefeteig ca. 1 cm dick aus und stecht mit großen Ausstechern eure Hasen aus.
Hefeteig hat die unpraktische Eigenschaft nach dem Ausrollen zusammenzuschnurren. Es kann also sein, dass ihr die Hasen etwas nachformen müsst. Wieder mit Eiermilch einstreichen und am unteren Ende mit Hagelzucker bestreuen. Wenn ihr wollt drückt Rosinen als Augen hinein.

Die großen Hasen bestehen aus einem daumendicken Strang und einer Kugel. Den Strang zur Schnecke aufrollen und die Kugel mit einem Messer zur Hälfte einschneiden. Die Spitzen werden die Ohren. Nun beide Teile zusammenlegen und mit Eiermilch eintreichen.

Auf der mittleren Schiene bei 180°C ca. 25 Minuten backen.




Osterbrot


Für das Osterbrot knetet ihr Rosinen und Mandelstifte in gewünschter Menge in den Teig und formt Runde Laibe.
Mit Eiermilch einstreichen, kreuzförmig einschneiden. mit Mandelstiften und Hagelzucker bestreuen und auf der mittleren Schiene ca. 35 Minuten be 180°C backen.


Ihr seht es ist gar nicht schwer, aus einem guten Grundteig viele leckere Sachen zu backen. Wenn ihr noch mehr Ideen habt schreibt mir oder schickt mir eure Fotos.

Ich wünsche euch viel Freude bei euren Ostervorbereitungen.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen