Samstag, 25. April 2015

Streuselkuchen mit Apfelmus (auch vegan möglich)

Hallo meine Lieben,

die letzten Tage war es ziemlich ruhig um mich. Ich hoffe, ihr hatte eine schöne Zeit und konntet das herrliche Frühlingswetter genießen. Meine Woche war unglaublich ereignisreich und spannend und auch in der nächsten Zeit kommt viel Neues und Aufregendes auf mich zu. Umso wichtiger ist mir aber, mir auch immer wieder zwischendurch Zeit zu nehmen, um hier zu schreiben und um in meiner Küche zu werkeln.

Wenn es mal richtig schnell gehen muss, ist das heutige Rezept ein echter Knüller. Ein Apfelkuchen, der inklusive Backzeit in ca. 45 Minuten fertig ist.
Ihr braucht dafür keine Küchenmaschine, kein Werkzeug, keine Äpfel. Was? Keine Äpfel im Apfelkuchen? Na irgendwie schon, aber weil es hier so schnell gehen soll, nehmt einfach Apfelmus.





Für einen Kuchen braucht ihr:

300 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
110 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 TL Zimt
1 Ei (für Veganer einfach weglassen)
150 g Butter oder vegane Margarine
1 Glas Apfelmus (ca. 400 g)






Und so wird's gemacht:

1. Mehl mit Backpulver mischen, Zucker, Vanillezucker, Zimt, Butter und Ei dazu geben und mit den Händen zu Streuseln reiben. Ihr könnt auch das Handrührgerät oder die Küchenmaschine benutzen, aber es ist so viel einfacher und schneller (und weniger abzuspülen) wenn ihr die Hände nehmt.

2. Eine Springform mit 24 cm Durchmesser einfetten. Backofen auf 180°C bei Ober- und Unterhitze vorheizen.

3. Die Hälfte der Streusel in die Form geben und mit den Händen fest andrücken.

4. Das Apfelmus (ich nehme am liebsten selbst gekochtes, das mache ich nicht so süß) auf den fest gedrückten Streuseln gleichmäßig verteilen.

5. Die übrigen Streusel locker darüber streuen und auf der mittleren Schiene ca. 35 - 40 Minuten backen.


Den ertigen Kuchen solltet ihr in der FOrm abkühlen lassen, dann lässt er sich später besser schneiden. Ich habe beim letzten Backversuch das Ei einfach vergessen und fetgestellt, dass der Kuchen dann zwar etwas fester wird, aber trotzdem super schmeckt und auch nicht bröselig wird. Daher die Idee, das ganze mit veganer Margarine auch komplett ohne tierische Produkte zu backen. Probiert es doch mal aus, in welcher Variante ihr mögt, und schreibt mir.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen