Sonntag, 11. Januar 2015

Hefezopf

Hallo ihr Lieben,

ein schöner locker-luftiger Hefezopf zum Frühstück, eine große Tasse Milchkaffee oder Kakao dazu, ein gutes Buch und zwei bis drei Sonnenstrahlen... was braucht's mehr zum Glücklichsein?

Das schöne daran ist, dass ein guter Hefezopf wirklich keine Kunst ist und niemand Angst davor zu haben braucht. Ich zeige euch hier, wie es geht.
Ich habe hier ein Rezept, das entweder zwei mittelgroße oder einen großen (breiten) Zopf ergibt. Probiert beim Backen einfach aus, welche Formen und Größen euch gefallen und teilt den Teig entsprechend auf.

Ihr braucht dafür:

500 g Mehl
1/2 Würfel frische Hefe
4 g Salz
60 g Zucker
2 EL Vanillezucker
75 g weiche Butter
1 Ei
200 ml lauwarme Milch

außerdem:
1 Eigelb
2 EL Milch
Hagelzucker


Und so wird's gemacht:

1. Backofen auf 170°C bei Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Hefe in die Milch bröckeln und darin auflösen. 2 EL des Zuckers dazu geben und gut umrühren, 10 Minuten stehen lassen.

3. Mehl, Salz, Zucker und Vanillezucker vermischen.

4. Aufgelöste Hefe, Butter und Ei dazu geben mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten, der nicht mehr an der Schüssel klebt. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen.

5. Den aufgegangenen Teig noch einmal durchkneten und halbieren. Dann jede Hälfte nochmal in drei Stücke teilen und diese zu etwa 40 cam langen Strängen rollen.

6. Aus den Strängen einen Zopf flechten. Ihr könnt natürlich mit jeder beliebigen Anzahl an Strängen flechten. Der Dreistrangzopf ist meiner Ansicht nach am einfachsten, aber tobt euch hier ruhig aus :-)

7. Die Enden des Zopfes schlagt ihr nach unten um, sodass ein runder Abschluss entsteht.

8. Zopf aufs mit Backpapier belegte Blech legen und mit der verquirlten Eiermilch einpinseln und mit Hagelzucker bestreuen.

9. Auf der mittleren Schiene etwa 30 bis 35 Minuten backen bis er goldbraun ist.


Aus dem Grundrezept könnt ihr auch verschiedene gefüllte Zöpfe backen. Wie das geht zeige ich euch demnächst. Bis dahin wünsche ich euch viel Freude beim Backen und Genießen.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen