Samstag, 14. März 2015

Rotwein-Creme-Cupcakes

Hallo ihr Süßen,

heute gibt’s eine kleine schokoladige und nicht jugendfreie sündige Versuchung…. Heieiei, da werde ich beim Lesen ja selbst fast schon so rot wie der gute Rotwein, den ich gleich für mein Rezept brauche. ;)

Ich habe heute für euch süße Schoko-Rotwein-Cupcakes. Dieses Rezept ist unheimlich gut geeignet um Schokoladenreste jeglicher Art verschwinden zu lassen. Einige werden sich jetzt fragen: „Was genau sind eigentlich Schokoladenreste?“
Eine gute und berechtigte Frage, deren Beantwortung mir nicht ganz so flugs von der Hand gehen will. Grundsätzlich ist es mit Schokolade ja so, dass sie häufig saisonal gekauft und verschenkt wird und dann eben gehäuft anfällt. Das bevorstehende Osterfest zum Beispiel bringt sicherlich wieder Osterhasen und –eier in unzähligen schokoladigen Ausführungen. Zartbitter, Vollmilch, Nuss, weiß, mit und ohne Füllung, mit Glöckchen oder in lila Folie, …
Bei all der Pracht und Dankbarkeit für die Zuwendungen bin ich doch meist nach dem ersten Osterhasen soweit gesättigt, dass die Lust auf die nächste Portion Schokolade durchaus mal bis Pfingsten auf sich warten lässt.
Die übrig gebliebenen Hasen, Eier, Weihnachtsmänner und Kugeln nennt man dann „Reste“. Sollte so etwas bei euch noch nie vorgekommen sein, könnt ihr auf handelsübliche Tafelschokolade, Kuvertüre oder Schokoladenstreusel zurück greifen J

Nun zum Rotwein - ohne den funktionieren Rotwein-Cupcakes nicht. Jeder Ersatz durch Traubensaft oder ähnliches schmeckt mir einfach nicht so richtig. Beim Backen sollte sich der Alkohol allerdings verabschieden. Wenn ihr also auch Kinder mitessen lasst, nehmt für die einfach einen Cupcake ohne Creme. Ihr könnt sie ja einfach mit etwas Schokoglasur bestreichen und bunt dekorieren. Für die Erwachsenen bleibt dann mehr Creme übrig.

Für 12 Cupcakes braucht ihr:

250 g weiche Butter
200 g Zucker
4 Eier
300 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
125 ml Rotwein (trocken)
100 g geraspelte Schokolade

Für die Rotweincreme braucht ihr:

200 ml Rotwein (trocken)
125 ml Milch
2 EL Zucker
40 g Speisestärke
35 g Puderzucker
180 g weiche Butter


Und so wird’s gemacht:

1. Backofen auf 180 °C bei Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Muffinbackblech mit Papierförmchen bestücken.

2. Butter mit Zucker schaumig schlagen. Eier trennen und die Eigelbe dazu geben.

3. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit dem Rotwein unterrühren.

4. Zuletzt die Schokoladenraspel dazu geben. Ihr könnt auch grob gehackte Schokoladenstückchen dazu geben und so alle eure Reste im Teig unterbringen. Wenn das mehr als 100 g werden ist es kein Drama.

5. Eiweiß zu Schnee schlagen und vorsichtig unterheben.

6. Die Masse in die Förmchen geben und auf der mittleren Schiene ca. 35 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

7. Für die Creme brauchen wir einen Pudding. Diesen kocht ihr aus dem Rotwein, der Milch, dem Zucker und der Stärke unter ständigem Rühren bis die Masse eindickt und den trüben Schleier verliert.

8. Füllt den Pudding in eine Schüssel um und deckt ihn mit einer Frischhaltefolie ab, die ihr direkt darauf legt. So bildet sich keine Haut.

9. Wenn der Pudding abgekühlt ist solltet ihr ihn durch ein Sieb streichen um alle Klümpchen zu entfernen.

10. Die weiche Butter mit dem Puderzucker sehr cremig schlagen und löffelweise den Rotweinpudding dazu geben. Wer mag kann die Creme jetzt noch mit Lebensmittelfarbe einfärben.

11. Rotweincreme in einen Spritzbeutel füllen und die Cupcakes nach Belieben verzieren.


Ich finde es sehr schön, wenn diese Cupcakes aus dem Papier gelöst werden und einmal quer durchgeschnitten und mit Creme gefüllt werden. So werden es richtige kleine Cremetörtchen. Ihr könnt in die Füllung auch noch ein paar Kirschen oder Himbeeren geben, die passen prima dazu.

Ich wünsche euch allen viel Freude beim Backen und Ausprobieren.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen