Mittwoch, 4. März 2015

Schneckennudeln

Hallo meine Lieben,

Fremdsprachen haben mich schon immer begeistert, und immerhin spreche ich ja neben Deutsch auch noch Hordemerisch und Unnerfränggisch, letzteres aber halt nicht muttersprachlich. Um mich hier zu verständigen reicht es aber gerade so - sofern die Eingeborenen sich auch ein wenig Mühe geben. Wenn ich hier allerdings von meinen Schneckennudeln schwärme, hat sich‘s mit der Mühe und dem Verständnis aber ganz schnell. Dann blicke ich meistens nur in weit aufgerissene, ratlos dreinschauende Augen.

Schneckennudeln? Etwa eine französische Spezialität aus Nudeln und Weinbergschnecken? Ach wo kämen wir denn da hin. Schneckennudeln sind für den Badener das, was im übrigen Deutschland meist Nussschnecken genannt wird, schmecken aber zehnmal so gut. Mindestens!

Für ca. 10 bis 12 Schneckennudeln braucht ihr:

500 g Mehl
1 Würfel frische Hefe
80 g Zucker
1 Prise Salz
80 g weiche Butter
¼ Liter warme Milch
1 Eigelb
2 EL Milch

Für die Füllung:

150 g gemahlene Haselnüsse
50 g Zucker
50 g Rosinen
1 Eiweiß
50 g Butter
1 EL Kakao
½ Tasse Milch

Und so wird’s gemacht:

1. Mehl in eine Rührschüssel sieben und eine Mulde in die Mitte drücken, dann die Hefe hinein bröckeln, 1 TL Zucker dazu geben und die lauwarme Milch (max. 30°C) dazu geben und zu einem dicken Brei verrühren. 10 Minuten stehen lassen.

2. Die Milch und die Butter dazu geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder von Hand verkneten. Wenn der Teig glatt und geschmeidig ist formt ihn zu einer Kugel und lasst ihn in einer Schüssel mit Deckel oder mit Frischhaltefolie abgedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen.

3. Wenn der Teig aufgegangen ist (er verdoppelt sein Volumen) nehmt ihn aus der Schüssel und knetet ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals gründlich durch.

4. Anschließend rollt ihr den Teig mit einem Nudelholz oder Ausrollstab zu einem Rechteck von ca. 50 x 40 cm.

5. Backofen auf 180°C bei Ober- und Unterhitze vorheizen und Nussfüllung vorbereiten. Dazu alle Zutaten bis auf die Milch gründlich vermischen und so viel Milch dazu geben, dass die Masse streichfähig aber nicht zu flüssig wird.

6. Die Nussmasse verteilt ihr jetzt auf dem Teig und streicht sie mit einer Winkelpalette gleichmäßig auf der ganzen Fläche aus.

7. Nun den Teig von der langen Seite her aufrollen und mit einem sehr scharfen Messer in 3-4 cm dicke Scheiben schneiden. Am gleichmäßigsten werden die Scheiben, wenn ihr die Teigrolle in der Mitte halbiert, und dann jede Hälfte erneut in zwei gleiche Teile schneidet, und immer so weiter, bis die Scheiben alle in etwa gleich stark sind.

8. Die Schneckennudeln setzt ihr jetzt auf ein Backblech mit Backpapier oder Dauerbackfolie. Damit sie eine schöne goldbraun glänzende Oberfläche bekommen verquirlt ihr jetzt das Eigelb mit der Milch und pinselt die Schnecken rundherum ein.

9. Auf der mittleren Schiene brauchen die Schneckennudeln etwa 20 Minuten. Schaut bitte immer mal wieder nach, da es sehr drauf ankommt, wie dick ihr die Scheiben geschnitten habt und wie tüchtig euer Ofen ist.


Eure Schneckennudeln werden besonders nussig, wenn ihr die Haselnüsse vorher in einer Pfanne ohne Fett anröstet. Die Rosinen könnt ihr natürlich weglassen. Mir gefällt besonders gut, wenn in die Nussfüllung noch ein grob geraspelter Apfel eingearbeitet wird. Da bleiben die Schneckennudeln innen saftiger.

Ein nicht ganz lehrbuchmäßiges Video habe ich auch für euch gemacht, denn auch bei mir klappt nicht immer alles zu 100%. Aber ich weiß halt auch, wie mal gute schummeln kann :-)

Ich wünsche euch viel Freude beim Backen und alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen