Mittwoch, 11. Februar 2015

Bunte Cake-Pops


Hallo meine Lieben,

eine weitere süße Idee, nicht nur zum Valentinstag, sind bunte Cake-Pops, also Lollipops aus Kuchenteig. Diese süßen Kuchen am Stiel sind außerdem perfekt um Kuchenreste zu verarbeiten. Ich habe hier die Reste meines Kuchens mit Herz verwendet, um rote Cake-Pops zu machen.

Grundsätzlich gibt es verschiedene Arten, die Kugeln für die Cake-Pops zu machen:
1. Mit Cake-Pop-Backformen
2. Aus Kuchen- oder Kekskrümeln, die mit einer Schokoladenganache verbunden werden.
3. Aus Kuchen- oder Kekskrümeln, die mit einem Frischkäse- oder Buttercreme-Frosting verbunden werden.
4. Aus Kuchen- oder Kekskrümeln, die mit Marmelade oder Gelee verbunden werden.

Ich persönlich bevorzuge eine Mischung aus Frischkäse und Gelee, da hier eine leicht säuerlich-frische Note durch den Frischkäse und ein wenig Süße durch die Gelee hinzu kommt, die Cake-Pops aber nicht zu schwer und pappig werden, wie es mit Ganache und Buttercreme leicht passieren kann.

Für 10 bis 12 Cake-Pops braucht ihr:

300 g Kuchen (Rührkuchen oder Biskuitkuchen)
ca. 210 g Frosting
Kuvertüre oder andere Glasur
Zuckerperlen und Streudeko
Cake-Pop-Stiele oder Schaschlikspieße

Für das Frosting:

140 g Frischkäse
70 g Gelee
evtl. Lebensmittelfarbe

Und so wird’s gemacht:

1. Den Kuchen mit den Händen fein zerbröseln. Je trockener der Kuchen, umso einfacher geht das und umso mehr Frosting braucht ihr später. Ich nehme am liebsten Rührkuchen, der schon einige Tage alt ist, wenigstens aber über Nacht stehen gelassen wurde.

2. Frosting aus Frischkäse, Gelee (ich nehme am liebsten Johannisbeer- oder Apfelgelee) und falls gewünscht ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe anrühren bis keine Klümpchen mehr enthalten sind.

3. Etwa 2/3 des Frostings zu den Krümeln geben und verkneten. Wenn die Masse zu trocken ist, mehr Frosting dazu geben. Der Teig sollte gut zusammenhalten und sich leicht formen lassen, aber auch in der Form stabil bleiben.

4. Aus der Krümelmasse kleine Kugeln mit etwa 4 cm Durchmesser zwischen den Händen rollen.

5. Die Glasur, mit der ihr später eure Cake-Pops verzieren wollt schmelzen. Ich nehme sehr gerne Cake Melts, das sind kleine Pellets aus Glasur, die es bereits eingefärbt zu kaufen gibt, die ihr aber auch mit Pastenfarben (z.B. von Wilton) noch nachfärben könnt.

6. Jeden Stiel in die Glasur eintauchen und etwa 2 cm tief in die Teigkugeln stecken. Durch die Glasur klebt der Stiel besser in der Kugel und das Verzieren später gelingt leichter.

7. Die Cake-Pops mit der übrigen Glasur einstreichen. Ihr könnt sie auch in die Glasur eintauchen und abtropfen lassen. Auf die noch flüssige Glasur dann die Dekoration eurer Wahl streuen.

8. Fertig verzierte Cake-Pops in einen Styroporblock stecken oder in schlanke, hohe Gefäße stellen, dass sie nicht umkippen und die Glasur trocknen kann.


Anstelle von Zuckerperlen könnt ihr auch mit verschiedenfarbigen Glasuren arbeiten und Punkte, Streifen oder andere Muster malen.

Wenn euch die Beschreibung jetzt kompliziert vorkommt habt keine Angst, ich habe beim ersten Versuch nur ca. 30 Minuten gebraucht, also sollte das wirklich für jeden schnell und einfach machbar sein.

Alles Liebe
Euer Steffen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen