Freitag, 6. Februar 2015

Weinschaumsauce

Hallo meine Lieben,

ich habe euch ja schon mein Rezept für Vanillesauce gezeigt und möchte euch heute eine weitere sehr leckere Sauce vorstellen, die ihr zu allerlei Süßspeisen oder zum Dessert servieren könnt. Für wie viele Personen die Menge reicht hängt natürlich davon ab, wozu ihr sie serviert. Vier Portionen sollte es aber auf jeden Fall ergeben. Macht im Zweifel lieber etwas mehr, wenn ihr euch nicht sicher seid. Die Sauce schmeckt so gut, dass sicher nichts übrig bleiben wird :-)

Ihr braucht dafür:

250 ml trockenen Weißwein
100 g Zucker
3-4 frische Bio-Eier (je nach Größe)
evtl. etwas Zitronensaft

Die Sauce ist nichts für Kinder.
Wenn es alkoholfrei sein soll, nehmt
Traubensaft oder Apfelsaft, spart
dafür aber beim Zucker.

(Auf dem Bild seht ihr die Zutaten für
die Sauce rechts außen)


Und so wird's gemacht:

1. Einen Topf mit Wasser auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze heiß werden lassen. Das Wasser muss nicht kochen. Dann eine Edelstahlschüssel darauf setzen, die größer ist als der Topf. Die Schüssel darf nicht mit dem Wasser in Kontakt kommen.

2. Zucker, Weißwein, 1 Ei und 2 Eigelb in die Schüssel geben und mit dem Schneebessen gründlich und durchgehend schlagen. Schlagt den Schneebesen in Form einer 8, damit durchmischt ihr die Zutaten besser als wenn ihr nur im Kreis rührt, außerdem ergibt das feinere Blasen im Schaum.

3. Die Masse so lange schlagen bis sich das Volumen ungefähr verdreifacht hat und alles zu einer gleichmäßigen schaumigen Masse verbunden ist. Vorsicht, die Masse darf nicht zu heiß werden, sonst gerinnt das Ei und flockt aus. Das Aufschlagen des Schaums dauert ungefähr 5 - 10 Minuten. Ihr könnt auch das Handrührgerät nehmen, dann geht es etwas schneller und strengt nicht so an.

4. Wenn die Sauce ihre endgültige Konstitenz erreicht hat nehmt ihr die Schüssel vom Wasserbad und stellt sie in eine Schale mit etwas kaltem Wasser.

5. Die beiden Eiweiß zu Eischnee schlagen und unter den abgekühlten Weinschaum ziehen.


Da die Eier hier nur schwach erhitzt werden ist es unbedingt wichtig, dass ihr nur sehr frische Eier verwendet, die auf keinen Fall älter als 5 Tage sein sollten (Legedatum beachten). Die Sauce schmeckt zum Dessert mit Bratäpfeln ebensogut wie zu Süßspeisen wie Dampfnudeln oder Karthäuserklößen. Ohne Zucker kann ich sie mir auch gut zu einem leichten Fischgericht vorstellen. Ein Tipp noch zum Schluss: Je besser der Wein, desto besser die Sauce :-)

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen