Dienstag, 17. Februar 2015

Krapfen aus dem Backofen

Helau, Hujauf, Alaaf und Ahoi,

heute, am letzten Tag der Fastnachtszeit wird es allerhöchste Eisenbahn für ein klassisches Fastnachtsgebäck: den Krapfen. Mancherorts auch Berliner oder Kreppel genannt, wahrscheinlich gibt es noch viel mehr Bezeichnungen für dieses Hegegebäck, das normalerweise in Fett schwimmend ausgebacken wird.
Da ich keine Fritteuse besitze und auch nicht besonders scharf auf den Geruch von Fettgebackenem in der Wohnung bin, habe ich mich für eine Variante aus dem Backofen entschieden. Die Idee dazu habe ich in Slavas Blog gefunden.

Ich habe heute mal wieder probiert, die einzelnen Schritte als Video für euch festzuhalten. Das komplette Video besteht aus drei Teilen, die ich zusammengefügt habe. Ihr könnt das Video hier ansehen.

Für 10 bis 12 Krapfen braucht ihr:

350 g Mehl (Type 550)
1/2 Würfel frische Hefe
150 ml laufwarme Milch
4 EL Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
2 EL zerlassene Butter

außerdem:
ca. 170 g Konfitüre für die Füllung
1 TL zerlassene Butter
Puderzucker oder Zucker


Und so wird's gemacht:

1. Hefe in die Milch bröckeln und 1 EL Zucker dazu geben. Umrühren und Hefe in der Milch auflösen, ca. 10 Minuten stehen lassen.

2. Mehl, Salz und restlichen Zucker in einer Rührschüssel mischen. Dann die Hefemilch dazu geben und verkneten, das Ei während des Knetens dazu geben und zuletzt die zerlassene Butter. So lange kneten, bis die Butter gut in den Teig eingearbeitet ist. Bei meiner KitchenAid dauert das etwa 3 Minuten, wenn ihr eine andere Küchenmaschine benutzt oder von Hand knetet solltet ihr etwa 8 bis 10 Minuten kneten.

3. Den Teig zu einer Kugel formen und mit etwas Mehl bestäuben. Dann zugedeckt 10 Minuten stehen lassen.

4. Anschließend den Teig gründlich kneten und einen dicken Strang formen. Diesen Strang dann in 10 bis 12 gleich große Stücke teilen und die Teigstücke rundwirken. Dazu zwischen den Händen zu gleichmäßigen Kugeln rollen und diese dann auf ein Backblech mit Backpapier oder Dauerbackfolie setzen. Wenn alle Kugeln fertig sind werden sie mit Frischhaltefolie abgedeckt und an einem warmen Ort für 30 bis 40 Minuten gehen lassen.

5. Backofen auf 180°C bei Ober- und Unterhitze vorheizen und auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten backen bis die Krapfen goldbraun sind.

6. Nun die Konfitüre in eine Spritze oder einen Spritzbeutel mit langer Lochtülle füllen. Klassisch werden die Krapfen hier mit Hiffenmark, also Hagebuttenkonfitüre gefüllt. Mir schmeckt auch Himbeerkonfitüre oder Puddingcreme sehr gut. Zum Füllen die Spritze etwa bis zur Mitte der Krapfen einstechen und eine Portion Füllung einspritzen (etwa 1 TL).

7. Die Krapfen bekommen jetzt einen Anstrich mit zerlasener Butter und werden dann in Zucker eingetaucht.


Dieses Rezept hat mich wirklich überzeugt und ich werde es bestimmt noch öfter nachbacken. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Slava, für die Inspiration.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen