Montag, 2. Februar 2015

Vanille-Extrakt

Hallo meine Lieben,

in immer mehr Rezepten lese ich als Zutat "Vanille-Extrakt", besonders dann, wenn die Rezepte amerikanischen Ursprungs sind. In den USA wird wohl sehr viel mit dem Extrakt aus der Vanilleschote gebacken und gekocht und weniger mit dem bei uns üblichen Vanillezucker.
Inzwischen kann man auch hier in einigen Supermärkten Vanille-Extrakt kaufen, aber wie ihr wisst mache ich ja lieber selbst anstatt zu kaufen. Da ich relativ häufig mit Vanilleschoten arbeite, habe ich auch immer wieder ausgekratzte Schoten übrig. So viel Vanillezucker kann ich gar nicht machen, also mache ich eben Extrakt daraus.

Ihr braucht dafür:

1 kleine leere Flasche (ca. 250 ml)
200 ml Wodka
2 Vanilleschoten
(ausgekratzte Schoten gehen auch)

Und so wird's gemacht:

1. Die Flasche auskochen oder sehr gründlich spülen.

2. Vanilleschoten der Länge nach halbieren und je nach größe der Flasche nochmal auf die halbe Länge kürzen. Schoten in die Flasche geben.

3. Mit dem Wodka aufgießen. Die Vanilleschoten müssen gut bedeckt sein.

4. Flasche gut verschließen und an einen dunklen Ort (z.B. in den Küchenschrank) stellen. Etwa vier Wochen ziehen lassen, mehrmals pro Woche gründlich schütteln. Fertig ist euer Vanille-Extrakt.


Mit dem Extrakt bringt ihr ein noch viel intensiveres Vanillearoma in eure Gerichte als mit Vanillezucker. Der hochprozentige Alkohol verflüchtigt sich zwar weitgehend beim Kochen oder Backen und Wodka selbst hat kaum Eigengeschmack, sodass ich relativ entspannt bin, was den Verzehr der fertigen Backwaren durch Kinder angeht. Wenn ihr aber für eure Kinder auf Alkohol verzichten wollt, nehmt lieber Vanillezucker. Dazu steckt ihr die ausgekratzten Vanilleschoten einfach in ein Glas mit Zucker und lasst dies mehrere Wochen stehen, auch ab und zu schütteln hilft.

Wenn ich das Extrakt verwende, nehme ich alle bis auf eine Vanilleschote heraus und setze damit ein neues Extrakt an. Dazu einfach die "alte" und eine neue Vanilleschote wieder in Wodka einlegen.

Setzt euch schonmal euer erstes Fläschchen an, denn ich werde bald das eine oder andere Rezept ausprobieren, bei dem ich das Extrakt verwende, und ihr sollt ja fürs Nachmachen gerüstet sein :-)

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen