Donnerstag, 2. Oktober 2014

Capri-Marmelade

Hallo meine Lieben,

wer von euch kennt noch das orange Capri-Eis? Für mich ganz klar ein Geschmack aus der Kindheit.
Das Eis gab's manchmal, wenn wieder die ganze Familie am Sonntag auf dem Sportplatz anrücken "musste", weil Papa Fußball spielte.
Schon damals war es mit meiner Begeisterung für Sport im Allgemeinen und Fußball im Besonderen nicht weit her :-)
Meistens waren dann auch Freunde da, mit denen man auf Bäume klettern konnte oder sonst irgendeinen Unsinn anstellen. Das Spiel habe ich mir nie angeschaut. Fußball ist halt einfach sterbenslangweilig... viel aufregender war doch da die Frage, welches Eis ich wohl bekomme? Calippo, Cornetto, Nogger oder Capri?

Den fruchtigen Geschmack von "Capri" habe ich für euch in Marmeladenform gebracht. Probiert es aus, ihr werdet diese süße Sünde lieben!

Für 5 Gläser mit 240 ml Inhalt braucht ihr:

600 ml Orangensaft
200 ml Zitronensaft
3-5 Nektarinen (ca. 300 g)
400 g Gelierzucker 3:1

Und so wird's gemacht:

Bitte nehmt frisch gepressten Zitonen- und Orangensaft oder Direktsaft. Es sollte kein Zucker zugesetzt worden sein und 100% Fruchtsaft enthalten sein.
Ihr braucht einen Topf, der etwa 4 Liter fasst, da die Marmelade sehr stakr aufkocht und euch sonst leicht überläuft.

1. Orangen und Zitronen auspressen.

2. Nekatrinen von den Kernen lösen und klein schneiden.

3. Zitronensaft und Nektarinen in ein schlankes hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab fein mixen.

4. Das Püree mit dem Orangensaft in den Topf geben und aufkochen.

5. Gelierzucker dazu geben und etwa 4 Minuten sprudelnd kochen. Dabei umrühren und aufpassen, dass die Marmelade nicht überkocht.

6. Eine Gelierprobe machen. Dazu einen Löffel der Masse auf einen kleinen Teller geben. Wenn die Marmelade geliert ist alles gut. Ihr könnt auch in die Mitte des Marmeladenkleckses pusten. Wenn dann ein Rosenmuster entsteht wird euch die Marmelade später im Glas auch schön fest.

7. Mit einem Einfülltrichter, Schöpfkelle oder einem Messbecher mit schmalem Ausguss in die Marmeladengläser füllen, zuschrauben und auf den Deckel stellen.

Ich weiß, dass das Rezept hier so wie meine anderen auch eigentlich keine "Marmelade" ist. Ob es sich um Konfitüre handelt oder irgendeine andere Form eines Aufstrichs weiß ich auch nicht genau. Tatsächlich heißt bei uns daheim aber einfach alles was aus Obst gekocht und aufs Brot geschmiert wird Marmelade. Die Industrie kann das gern anders nennen. :-)

Für dieses Rezept habe ich Gelierzucker 3:1 verwendet. Das wird dann niccht ganz so süß wie wenn ihr 2:1 oder 1:1 verwendet.

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen und freue mich auf eure Kommentare.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen