Samstag, 11. Oktober 2014

Umgedrehter Apfel-Walnuss-Kuchen - nehcuK-ssunlaW-lefpA retherdegmU

,nebeiL eniem ollaH

heute steht die Welt auf dem Kopf - naja zugegebenermaßen habe ich dieses Gefühl ziemlich oft. Aber was heute definitiv kopf steht ist der Apfel-Walnuss-Kuchen.
Dieser Kuchen wird nämlich entgegen der sehr verbreiteten und bewährten Methode "Unten Teig - oben Belag" genau andersrum gebacken und nachher einfach umgedreht.
Was jetzt vielleicht komisch klingt ist eine ganz tolle Sache, die ihr unbedingt einmal ausprobieren solltet.

Für eine 26er Springform braucht ihr:

4 Äpfel (wenn sie sehr klein sind lieber einen mehr)
60 g weiche Butter
150 g Zucker
1 TL Zimt
80 g Walnusskerne
5 Eigelb
3 Eiweiß (die übrigen Eiweiß nicht wegwerfen, dafür findet sich immer eine Verwendung)
1 Bio-Zitrone
6 EL Milch
230 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz



Und so wird's gemacht:

1. Backofen auf 180°C bei Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Eine Springform mit 26 cm Durchmesser mit der weichen Butter dick einfetten und den Rand ebenfalls mit Butter einreiben.

3. 60 g Zucker und Zimt mischen und auf der Butter gleichmäßig verstreuen.

4. Äpfel schälen, das Kerngehäuse ausstechen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden.

5. Die Apfelringe auf dem Zimtzucker verteilen und die Zwischenräume mit Walnüssen füllen.

6. Die Schale von der Zitrone abreiben.

6. Eigelb mit den restlichen 90 g Zucker, der Zitronenschale und der Milch schaumig rühren bis die Masse hell und cremig ist.

7. Mehl mit Backpulver mischen und über die Eigelbmasse sieben. Mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben.

8. Eiweiß und Salz zu Eischnee schlagen und unter die Masse ziehen.

9. Den Teig gleichmäßig auf den Apfelscheiben verteilen und glatt streichen.

10. Auf der unteren Schiene im Ofen ca. 30-35 Minuten backen. Stellt die Form lieber in ein Backblech oder legt ein Backpapier auf den Rost, da es sein kann dass Apfelsaft ausläuft und euch im Ofen anbrennt.

11. Den Kuchen in der Form auskühlen lassen. Dann den Rand der Form lösen und den Kuchen auf eine Tortenplatte stürzen.


Jetzt sind die Äpfel wieder oben, aber durch das umgdrehte Backen entsteht eine unglaublich leckere Karamellschicht, die ihr anders einfach nicht hin bekommt.

Viel Freude beim Nachmachen!

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen