Donnerstag, 16. Oktober 2014

Käsekuchen

Hallo meine Lieben,

in jeder Rezeptesammlung gibt es doch Einträge, die mit besonderen Menschen verknüpft sind. Sei es, weil einem das Rezept oder die Person dahinter besonders am Herzen liegt. Im Idealfall ist man beiden eng verbunden. So verhält es sich auch mit meinem Lieblingsrezept für Käsekuchen. Es trägt bei mir den Namen "Gittas Käsekuchen", obwohl ich keine Gitta kenne. Das Rezept habe ich von der Mutter eines meiner engsten Freunde. Demnach müsste es eigentlich "Monikas Käsekuchen" heißen. Aber Monika nennt den Kuchen auch "Gittas Käsekuchen" und ich vermute, dass zumindest ihr eine Gitta bekannt ist.

Wer auch immer Gitta sein mag - ihr Rezept ergibt einen wundervollen Käsekuchen mit einer perfekten Kombination aus Mürbeteigboden und cremiger Käsefüllung, nicht zu süß, frisch im Geschmack und ohne die Gefahr eingerissener Oberflächen. Also herzlichen Dank, liebe unbekannte Gitta! Und natürlich auch an die liebe Monika, ohne die ich den Kuchen nicht backen könnte.


Für eine 24er Springform braucht ihr:

Für den Mürbeteig:

1 Ei
75 g Zucker
75 g Butter
200 g Mehl
1 TL Backpulver


Für die Käsecreme:

750 g Quark
150 g Zucker
1 Ei
1 Eigelb
40 g Speisestärke
1 Vanilleschote
1/2 Zitrone
400 ml Milch
1 Tasse Speiseöl



Und so wird's gemacht:

1. Die Zutaten für den Teig mit den Händen oder dem Flachrührer der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie einwickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

2. Backofen auf 180°C bei Ober- und Unterhitze vorheizen.

3. Die Zitrone auspressen.

4. Vanilleschote mit einem scharfen Messer längs halbieren und das Mark auskratzen. Die übrige Schote nicht wegwerfen. Aus ihr kann man hervorragend Vanillezucker herstellen oder einen Pudding kochen.
Wenn ihr keine Vanille zu Hause habt könnt ihr statt Stärke und Vanilleschote auch ein Päckchen Puddingpulver verwenden. Ich nehme das nicht so gern, da hier auch immer Konservierungsstoffe und Aromen enthalten sind, aber es funktioniert.

5. Alle Zutaten für die Creme in eine Rührschüssel geben und mit niedriger Geschwindigkeit mit dem Flexirührer oder einem Schneebesen zu einer gleichmäßigen Masse verrühren.

6. Eine Springform einfetten und den Teig mit den Händen oder einer Teigrolle hineindrücken. Die Masse reicht auch für eine Form mit 26cm Durchmesser, dann müsst ihr den Boden aber sehr dünn ausrollen. Einen etwa 2-3 cm hohen Rand formen.

7. Die Käsecreme auf den Teigboden gießen.

8. Etwa 60-70 Minuten backen, je nachdem wie dunkel ihr den Kuchen mögt. Ich mag es, wenn der Kuchen nur am Rand leicht goldbraun wird und in der Mitte noch schön hell ist.


Diesen Kuchen habe ich schon unzähliche Male gebacken und er ist mir noch nie eingerissen. Ich wünsche euch viel Erfolg und freue mich auf eure Kommentare.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen