Mittwoch, 1. Oktober 2014

Roggen-Mischbrot

Hallo meine Lieben,

kürzlich habe ich von einer lieben Freundin die Anregung bekommen, ein Brot ohne Getreide und Milchprodukte zu backen.
Im ersten Moment dachte ich mir "Wie soll denn das gehen?" wo doch Brot und Getreide untrennbar verbunden zu sein scheinen.
Ich habe mich ein wenig in die Materie eingelesen, aber bin noch längt nicht so weit, dass ich mir zutrauen würde ein Rezept dafür zu entwickeln und hier zu veröffentlichen, aber wenn von euch jemand weiß wie das geht oder sich schon einmal mit der Paleo Ernährung beshcäftigt hat, würde ich mich sehr über eine Nachricht freuen.

Ich habe heute ein Rezept für euch für ein ganz klassisches Brotrezept. Es ist ein Roggen-Mischbrot, das ich mit einer handvoll Kerne gebacken habe.
Die Kerne könnt ihr natürlich weg lassen. Ich nehme für dieses Brot Sauerteigextrakt von Alnatura. Wer mag kann auch frischen Sauerteig verwenden.

Für 1 Laib Brot braucht ihr:

300 g Roggenmehl (Type 1150)
200 g Weizenmehl (Type 550)
1/2 Würfel Hefe
1 TL Salz
1/2 Päckchen Sauerteigextrakt (Alnatura von dm)
je 1 TL Koriander, Fenchel und Kümmel (gemahlen)
350 ml warmes Wasser
50 g Sonnenblumenkerne (oder Mischung)



Und so wird's gemacht:

1. Mehl in eine Schüssel sieben und die übrigen Zutaten dazu geben.

2. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine vermischen und so lange kneten bis sich alles zu einem Teig verbunden hat. Durch den Roggenanteil wird der Teig nie so glatt und geschmeidig wie bei Weizenmehl.

3. Den Teig mit Frischhaltefolie oder einem Deckel abdecken und 45 Minuten gehen lassen bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.

4. Backofen mit Backstein auf 230°C vorheizen (Ober- und Unterhitze). Das geht natürlich auch ohne Backstein, aber das Brot wird mit Backstein einfach besser.

5. Nach dem Gehen den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten und zu einer Kugel formen.

6. Den Teig mit dem Schluss nach oben in ein Gärkörbchen legen und noch einmal 45 Minuten gehen lassen. Wenn ihr keinen Gärkorb habt nehmt eine ausreichend große Schüssel, legt sie mit einem sauberen Geschirrtuch aus und streut reichlich Mehl auf das Tuch, dass der Teig nicht festklebt.

7. Wenn der Teig erneut gegangen ist und das Volumen sich vergrößert hat, stürzt ihn auf ein Backblech oder schießt ihn mit dem Brotschieber auf den Backstein ein. Wer mag kann ihn noch einschneiden. Den Backstein oder das Blech schiebt ihr im unteren Drittel in den Ofen, da das Brot mehr Hitze von unten braucht.

8. Nach 15 Minuten Backzeit die Temperatur auf 200°C herunter regeln und das Brot für weitere 35-40 Minuten fertig backen.

Ihr könnt feststellen ob euer Brot fertig ist, wenn ihr auf die Unterseite klopft und es hohl klingt.

Schreibt mir mal, ob ihr auch gern selbst Brot backt und welche Rezepte ihr dafür verwendet.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen