Dienstag, 30. September 2014

Auberginencreme mit Feta

Hallo ihr Lieben,

einige von euch haben mir erzählt, dass sie keine Auberginen mögen. So ging mir das auch bis vor ein paar Jahren.
Bis ich herausgefunden habe, dass Auberginen nicht zwangsläufig wie nasser Schwamm schmecken müssen. Seither bin ich großer Fan dieses Gemüses und ich würde mich sehr freuen, wenn auch der eine oder andere Skeptiker unter euch sich mal an meinen Rezepten versuchen und vielleicht ja auch den Auberginen eine Chance geben.

Zum Einstieg habe ich heute ein Rezept für eine Auberginencreme, die ihr als Brotaufstrich oder Dip verwenden könnt.

Für ein Schälchen braucht ihr:

1 Aubergine
2 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
100 g Fetakäse oder Schafskäse
1 TL Oregano
Salz
Pfeffer
Zucker


Und so wird's gemacht:

1. Backofen auf 220°C vorheizen.

2. Die Aubergine in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und die Schnittflächen mit Olivenöl bestreichen.

3. Auf eine Backblech legen und etwa 30-40 Minuten auf der mittleren Schiene garen.

4. Knoblauchzehen schälen.

5. Auberginen lauwarm abkühlen lassen.

6. Auberginen, Feta, Knoblauch und Orgeno in einem Mixer oder mit dem Pürierstab zu einer gleichmäßigen Creme pürieren.

7. Mit einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Ihr könnt die Creme etwa 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren, solltet sie aber gut mit Frischhaltefolie abdecken oder in einer dichten Dose lagern, da sonst der ganze Kühlschrank danach riecht.

Schreibt mir doch mal, wie euch das Rezept gefällt.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen