Montag, 22. September 2014

Appeltaart - Mein Lieblings-Apfelkuchen aus Amsterdam

Hallo lieve Schatjes,

was gibt es schöneres als sich in einer schönen Stadt in ein Straßencafé zu setzen, ein Stück Kuchen und einen guten Kaffee zu genießen und die Stadt und ihre Bewohner zu beobachten? Wenn man dieses Erlebnis dann noch mit einem bestimmten Duft oder Geschmack verbinden kann, bleibt es lange im Gedächtnis und man kann sich in Gedanken immer wieder in diese kleine Urlaubsepisode flüchten und auch zu Hause noch einmal in das Erlebte eintauchen.

Wer von euch schon einmal in Amsterdam war wird sie auch kennen, die winzigen und liebevoll oft mit Antiquitäten oder Trödel eingerichteten Straßencafés an den Grachten und Brücken der Stadt. Wer sie nicht kennt, dem sei eine Reise nach Amsterdam wärmstens empfohlen.
Aus einem dieser Cafés habe ich auch diese Urlaubserinnerung und dieses Rezept mitgebracht. Ein Stück warme Appeltaart und dazu ein frischer munt thee (Minztee aus frisch aufgebrühten Minzblättern) sind ein echter Genuss! Ich habe das Rezept für euch aus dem Niederländischen übersetzt.

Für eine 26er Springform braucht ihr:

Für den Teig:

300 g Mehl
1 Ei
175 g kalte Butter
150 g Zucker
1 TL Backpulver
1 TL Salz

Für die Apfelfüllung:
1 kg Äpfel
30 g brauner Zucker
30 g Korinthen
30 g Rosinen
2-3 TL Zimt
Saft einer halben Zitrone

Und so wird's gemacht:

1. Backofen auf 175°C mit Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Rost eine Schiene unter der Mitte einschieben.

2. Springform (24 oder 26 cm) einfetten.

3. Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden.

4. Apfelstücke mit braunem Zucker, Zimt, Korinthen, Rosinen und Zitronensaft vermischen und beiseite stellen.

5. Das Ei Aufschlagen und mit einer Gabel leicht durchmischen.

6. Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden.

7. Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in einer Rührschüssel mischen und die kalte Butter dazu geben. Etwa 2/3 der Eimasse dazu geben.

8. Mit den Händen oder dem Knethaken der Küchenmaschine einen Teig herstellen. Nur so lange kneten bis der Teig zusammen hält. Wenn der Teig zu weich geworden ist wickelt ihn in Frischhaltefolie und legt ihn für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank.

9. 3/4 des Teigs auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Der Durchmesser sollte etwa 5 cm größer als die Form sein, da ihr einen ca. 2-3 cm hohen Rand in der Form braucht.
10. Die Apfelstücke nun gleichmäßig in der Form verteilen und etwas andrücken um Hohlräume zu schließen.

11. Aus dem restlichen Teig nun etwa 2 cm breite Streifen herstellen. Entweder kleine Rollen formen und platt drücken oder den Teig ausrollen und mit dem Teigrädchen streifen schneiden.

12. Mit den Teigstreifen ein Rautengitter auf die Äpfel legen und am Rand leicht andrücken.

13. Das Gitter mit der zurückbehaltenen Eimasse bestreichen.

14. Für 1 Stunde und 15 Minuten backen.

15. Appeltaart in der Form abkühlen lassen bis der Teig fest ist, sonst zerbricht euch der Kuchen beim Lösen aus der Form.

Wenn ihr mögt könnt ihr den Kuchen noch mit Puderzucker bestäuben und noch leicht warm mit einer Portion Schlagsahne genießen.

Ich freue mich, wenn euch das Rezept gefällt. Wenn ihr auch bestimmte Gerichte mit euren Reisen verbindet schreibt mir doch in einem Kommentar was es ist und wo ihr es gefunden habt.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen