Mittwoch, 29. Oktober 2014

Cantuccini

Hallo meine Lieben,

was fällt euch ein, wenn ihr an Italien denkt? Also ich kann die vielen Leckerein kaum aufzählen, bei denen mir sofort das Wasser im Mund zusammenläuft.
Ich habe heute Cantuccini gebacken, ein feines Mandelgebäck, das traditionell zu einem Glas Vin Santo gegessen und darin eingetunkt wird. Die Cantuccini passen aber auch zu einer Tasse Espresso oder Cappuccino und lassen sich natürlich auch pur vernaschen.

Im Original gehört ein Schuss Amaretto hinein. Ich habe heute die alkoholfreie Version gebacken und für den richtigen Geschmack ein paar Tropfen Bittermandelaroma dazu gegeben.

Für 2 Backbleche braucht ihr:

200 g Mandeln
250 g Mehl
1 TL Backpulver
180 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1/2 Fläschchen Bittermandelaroma
oder 2 cl Amaretto (dann etwas mehr Mehl nehmen)
1 Prise Salz
25 g weiche Butter
2 Eier

Und so wird's gemacht:

1. Mandeln abziehen (oder gleich abgezogene Mandeln kaufen). Dazu Wasser abkochen und über die Mandeln gießen. 10 Minuten stehen lassen, abgießen und die braune Haut von den Mandeln abziehen und gut abtrocknen. Ihr könnt auch Mandeln mit Haut verwenden, die schmecken aber etwas bitterer.

2. Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker und Salz auf die Arbeitsfläche geben und eine Mulde in die Mitte drücken.

3. Bittermandelaroma, Butter und Eier hineingeben.

4. Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Der Teig ist ziemlich klebrig...

5. Zum Schluss die Mandeln in den Teig kneten.

6. Den Teig mit Hilfe von etwas Mehl zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

7. Den ausgeruhten Teig in 6 Stücke teilen und aus jedem Teil eine etwa 25 cm lange Rolle formen.

8. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und auf jedes Blech 3 Teigrollen legen.

9. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C die Backbleche nacheinander für 15 Minuten vorbacken.

10. Die Rollen verlaufen beim Backen zu kleinen Laibchen. Diese etwas abkühlen lassen und mit einem sehr scharfen Messer diagonal in etwa 1 cm breite Streifen schneiden.

11. Die Stückchen nun umdrehen, dass die Schnittfläche nach oben zeigt und nochmals 10 Minuten backen. Die Cantuccini sind fertig, wenn die goldbraun gebacken sind.

12. Wenn die Cantuccini abgekühlt sind könnt ihr sie in einer Blechdose aufbewahren (sonst werden sie weich).


Bei uns ist das mit dem Aufbewahren selten möglich. Ich weiß noch nicht genau warum, aber die Cantuccini scheinen bei mir zuhause zu "verdunsten". Kaum sind die Bleche aus dem Ofen fehlt schon eine ganze Menge und noch bevor sie in die Dose kommen nimmt die Menge noch mehr ab :-)

Backt also am Besten gleich die doppelte Menge, damit das Risiko der "Gebäckverdunstung" minimiert wird.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen