Freitag, 21. November 2014

Feigen-Haselnuss-Muffins

Hallo meine Lieben,

so langsam fange ich an, mich für die Weihnachtsbäckerei einzudecken und kaufe alles, was ich für meine Lieblingsplätzchen und Stollen so brauche.
Manchmal ist auch hier die Fantasie und der Appetit größer als dann die Vorweihnachtszeit zulässt und es bleiben ein paar Rezepte auf der Strecke oder müssen einfach warten. Dieses Rezept heute hat letzten Winter einfach nicht mehr geklappt. Es ist zwar überhaupt nicht weihnachtlich, aber für mich gehören getrocknete Früchte nunmal eher in Herbst und Winter und so ist das auch mit den Feigen.

Solange es sie frisch zu kaufen gibt, koche ich daraus Marmelade, esse sie als Obst einfach so oder serviere Sie zu Ziegenkäse und Salat. Getrocknet wandern Sie in Makronen, Hutzelbrot und nun eben auch in Muffins.
Das Rezept ist sehr einfach nachzumachen und ihr braucht dazu keine Küchenmaschine. Die Küche bleibt dabei (fast) sauber und ihr könnt ganz spontan kleine Köstlichkeiten zaubern.

Für 12 Muffins braucht ihr:

350 g Mehl
1 EL Backpulver
100 g kernige Haferflocken
1/2 TL Salz
2 Eier
60 g Butter
50 g Zucker
2 EL Sirup (z.B. Ahornsirup oder Karamellsirup)
250 ml Milch
50 g Haselnüsse
8-10 getrocknete Feigen



Und so wird's gemacht:

1. Backofen auf 190°C bei Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Butter zerlassen und abkühlen lassen.

3. Haselnüsse anrösten und grob zerhacken, Feigen in kleine Stückchen schneiden oder hacken. Beides miteinander vermischen.

4. Muffinform einfetten oder mit Papierförmchen bestücken.

5. Die zerlassene Butter in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen den Zucker einrühren. Danach Eier, Milch und Sirup hineingeben.

6. Mehl, Backpulver, Zucker und Haferflocken vermischen und zur flüssigen Masse geben.

7. Mit einem Rührlöffel nur kurz vermischen, dass sich die Zutaten verbinden.

8. Feigen-Nuss-Mischung unterheben.

9. Den Teig in die Förmchen geben und auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.


Ich bin gespannt, wie euch die Muffins schmecken, also ab in die Küche und nachmachen :-) Wenn ihr keine Feigen mögt könnt ihr jede andere getrocknete Frucht nehmen. Ganz toll schmecken auch Birnenstücke oder Cranberries. Beim Sirup habe ich mich für Ahornsirup entschieden, weil ich sein Aroma sehr mag und es toll zu Nüssen passt. Ihr könnt auch Grafschafter Goldsaft oder Birnendicksaft verwenden, schmeckt alles, aber jeder Sirup bringt eine andere Note mit. Ich habe einen Zuckersirup, den ich mir mal aus einem Urlaub in den Niederlanden mitgebracht habe, der schmeckt ganz leicht nach Lakritze. :-)

Viel Freude beim Backen und alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen