Sonntag, 23. November 2014

Lasagne mit Kürbis

Hallo meine Lieben,

seit diesem Wochenende sind alle unsere Pflanzen in ihr Winterquartier umgezogen. Mein Schatz hat sämtliche Palmen, Strelitzien, Elefantanfüße, Palmfarne, Drachenbäume, Kakteen und vieles mehr, von dem ich nicht mal den Namen kenne, von unseren Balkonen ins Haus geholt und es wird jedes Jahr schwieriger, sie alle noch unterzubringen. Zum Glück haben wir eine ganz fantastische Nachbarin, die unserem Grünzeug im Winter ein Plätzchen in ihrem Eingangsbereich abtritt. Danke dafür an dieser Stelle!

Da die Pflanzen nicht direkt in meinen Zuständigkeitsbereich fallen habe während der Aktion versucht nicht im Weg herumzustehen und möglichst hilfreich zu gucken :-) Zur Stärkung nach der schweren Arbeit habe ich dann aber auch was gekocht. Heute gab's eine Kürbislasagne, die wir natürlich vegetarisch zubereitet haben, aber ihr könnt natürlich auch Hackfleisch nehmen anstelle von Tofu. Und überhaupt: Tofu! Das Zeug ist mir ja immer noch sehr suspekt, schmeckt es doch irgendwie so wie ich mir heiß gemachten Radiergummi vorstelle. Allerdings bin ich vor kurzem auf den Räuchertofu von Alnatura (gibt's bei dm) gestoßen und muss zugeben, dass man den wirklich essen kann ohne sich zu gruseln. Ich habe den Tofu in seeeeehr kleine Stückchen geschnitten und scharf angebraten und dann anstelle von Hackfleisch in die Lasagne gegeben. Und da wir zu dritt locker 4 Portionen verputzt haben nehme ich das mal als Zeichen dafür, dass es geschmeckt hat.

Für 4 Portionen braucht ihr:

600 g Hokkaidokürbis-Fruchtfleisch
200 g Zucchini
2 große Tomaten
(oder eine Dose Tomaten)
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Chilischote
200 g Räuchertofu
(oder gemischtes Hackfleisch)
2 EL Öl
2 EL Tomatenmark
200 ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
frische oder getrocknete Kräuter:
Thymian, Oregano
1 Prise Zimt
ca. 300 g Lasagneplatten
100 g geriebenen Käse


Für die Béchamelsauce:

2 EL Butter
2 EL Mehl
400 ml Milch
Salz
Pfeffer
Muskat


1. Kürbis und Zucchini klein würfeln.

2. Tomaten grob hacken.

3. Knoblauch und Zwiebeln schälen und fein hacken. Chilischote in feine Streifen schneiden.

4. Tofu fein würfeln und in Öl scharf anbraten. Chili, Zwiebeln und Knoblauch mit dazu geben.

5. Kürbis- und Zucchiniwürfel dazu geben und anbraten.

6. Gehackte Tomaten und Tomatenmark dazu geben und mit Brühe aufgießen. Etwa 15 Minuten köcheln lassen. Wenn die Masse zu trocken wird Brühe nachgießen.

7. Mit Salz und Pfeffer würzen, Kräuter und Zimt dazu geben.

8. Für die Béchamelsauce die Butter in einem Topf aufschäumen und Mehl einrühren. Dann nach und nach unter Rühren die Milch hinzu geben. Aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen, dabei immer umrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

9. Backofen auf 200°C bei Ober- und Unterhitze vorheizen.

10. Eine große Auflaufform einfetten und etwas Béchamelsauce auf dem Boden verteilen. Darauf eine Lage Lasagneplatten verteilen und etwa 1/3 der Kürbismasse darauf streichen. Mit etwas Béchamelsauce beträufeln.

11. Lagenweise Lasagneplatten, Sauce und Kürbismasse aufeinander schichten. Mit einer Lage Lasagneplatten und Béchamelsauce abschließen und den geriebenen Käse darauf verteilen. Ich habe eine Mischung aus Bergkäse und Parmesan verwendet für einen kräftigen Geschmack. Ihr könnt aber auch Mozzarella oder jeden anderen Käse nehmen, der euch schmeckt.

12. Auf der mittleren Schiene ca. 40 Minuten goldbraun backen.


Auch hier gibt es natürlich wie fast immer kein Richtig oder Falsch. Nehmt einfach, was euch schmeckt oder was ihr zuhause habt. In die Kürbismasse könnt ihr so ziemlich jedes Gemüse hinein geben. Erlaubt ist, was euch gefällt.

Ich bin gespannt auf eure Kommentare und freue mich, wenn ihr das Rezept nachkocht.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen