Donnerstag, 20. November 2014

Kochkäse

Hallo ihr Lieben,

was war denn euer Lieblingsessen in der Kindheit? Eine klare Nummer 1 habe ich da nicht, aber den ersten Platz teilen sich eindeutig Spätzle mit Apfelbrei, Zemetli und Stöpferli. Wer das alles kennt, weiß bestimmt auch, warum ich es schon immer gern gegessen habe. Wer es nicht kennt braucht noch etwas Geduld, ich werde alles hier vorstellen.

Es gibt aber auch Dinge, die ich als Kind überhaupt nicht essen wollte. Dazu gehörte zum Beispiel Spargel, Spinat, Rote Bete, Rosenkohl, Rotkraut und Fischstäbchen (Ja, ICH war das eine Kind, das keine Fischstäbchen mochte) :-)
In den meisten Fällen ist aus der anfänglichen Abneigung inzwischen eine innige Zuneigung geworden. Fischstäbchen, Rote Bete und Rotkraut kommen auch heute noch nur selten auf meinen Teller.

Kochkäse ist auch so eine Sache... Ich habe früher nie verstanden, wie man sowas aufs Brot schmieren kann. Das sah glibberig aus, roch streng und kam meistens in Ramadosen oder anderen Bechern daher, die die wahre Identität des Inhalts verschwiegen. Wie groß war da die Enttäuschung, wenn man im Kühlschrank eine Leckerei zu finden geglaubt hatte und dann war doch nur wieder Kochkäse im Becher.
Heute kann ich nur darüber schmunzeln und mich wundern, wieso ich so viele Jahre auf Kochkäse verzichtet habe. Für die Figur war es wohl besser so, denn der Kochkäse ist schon eine echte Kalorienbombe, aber wie immer kommt es auch hier auf die Dosis an.

Ihr braucht dafür:

250 g Margarine
2 Ecken Sahne-Schmelzkäse (je 25g)
1 Becher Saure Sahne
80 ml Kondensmilch
1 Packung Harzer Käse
(4-5 Rollen)
Kümmel nach Geschmack


Und so wird's gemacht:

1. In einem Topf die Margarine schmelzen und den Schmelzkäse einrühren.

2. den Harzer Käse in kleine Stücke schneiden und in den Topf geben.

3. Bei mittlerer Hitze alles so lange rühren bis sich der Harzer Käse aufgelöst hat. Die Masse soll heiß werden, aber nicht kochen.

4. Zuletzt Kondensmilch und Saure Sahne unterrühren und Kümmel dazu geben. Am besten nehmt ihr ganzen Kümmel.

5. Die noch heiße Käsemasse in Dosen oder Gläser abfüllen, abkühlen lassen und kalt stellen.

Der Kochkäse schmeckt hervorragend zu Bauernbrot. Darauf ein paar frische Zwiebelringe oder etwas Paprikapulver streuen. Wer keinen Kümmel mag, kann ihn einfach weglassen. Es gibt auch Harzer Käse mit Kümmel, den könnt ihr natürlich auch nehmen, dann ist er ja schon mit drin. Wenn der Kochkäse zu flüssig ist könnt ihr noch etwas Harzer dazu geben und nochmals erhitzen.


Die Menge dieses Rezepts reicht für etwa 500 ml Käse. Da fällt meistens auch ein Glas für Freunde, Nachbarn oder Kollegen mit ab :-)

Probiert es einmal aus und gebt dem Kochkäse eine Chance.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen