Dienstag, 18. November 2014

Pistazien-Grieß-Auflauf

Hallo meine Lieben,

als ich noch ein kleiner Junge war haben meine Familie, meine Großeltern, Tante und Uroma unter einem Dach gewohnt. Ich habe viel Zeit mit meiner Oma in der Küche verbracht und eine Tatsache, die mir damals unumstößlich erschien war, dass Freitags kein Fleisch auf den Tisch kam. Mir war das sehr recht, so kam ich doch häufig in den Genuss herrlicher Süß- und Mehlspeisen, die dann freitags gekocht wurden.

Ich habe die Freitags-kein-Fleisch-Tradition zugunsten einer Gar-kein-Fleisch-mehr-Tradition aufgegeben :-) meine Vorliebe für Süßes aber beibehalten. Gerade jetzt im Herbst sind warme, süße und würzige Mahlzeiten ein richtiger Seelenschmeichler. Ich fühle mich pudelwohl und geborgen, wenn es süß aus der Küche duftet.
Dabei probiere ich neben meinen Favoriten aus der Kindheit auch gern neue Rezepte aus und bin so auf diesen Auflauf gestoßen.

Es sind die viele verschiedene Aromen und Texturen in diesem Auflauf, die es mir so angetan haben. Die süßen Datteln werden von den herb-sauren Grapefruits untersützt, die knackigen Pistazien sind umgeben von luftiger und cremiger Grießmasse. Die Datteln könnt ihr natürlich durch jedes andere getrocknete Obst ergänzen oder ersetzen, da sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich habe zu den beiden Grapefruits noch Filets einer Orange dazu gegeben, weil ich es farblich schön und geschmacklich spannend finde.

Für 4 Portionen braucht ihr:

150 g Quark
150 g Zucker
150 g Weichweizengrieß
75 g Datteln
50 g Pistazienkerne
2 Eier
1 Liter Milch
1 Orange
2 Grapefruits
Schale einer unbehandelten Zitrone
2-3 Stiele Minze
2 EL Honig


Und so wird's gemacht:

1. Backofen auf 200°C bei Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Auflaufform mit etwa 1,5 Litern Fassungsvermögen einfetten.

2. Pistazien und Datteln grob hacken. Die Schale einer unbehandelten Zitrone dünn abschälen. Darauf achten, dass nicht zu viel von dem weißen Gewebe daran hängt.

3. Eier trennen und die beiden Eigelb mit 4 EL Milch glatt rühren. Das Eiweiss zu steifem Eischnee schlagen.

4. Die restliche Milch mit Zucker und Zitronenschale aufkochen.

5. Vom Herd nehmen, die Zitronenschale entfernen und unter rühren den Grieß einrieseln lassen.

6. Nochmals unter dauerndem Rühren aufkochen und 4-5 Minuten quellen lassen. Den Herd dabei abschalten aber unbedingt immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.

7. Quark, Eigelbmasse, Datteln und 2/3 der Pistazien einrühren.

8. Zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben.

9. Die Masse in die Auflaufform geben und auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen.

10. In der Zwischenzeit die Orange und die Grapefruits filetieren. Dazu die Schale mit einem scharfen Messer so abschneiden, dass die äußere dünne Haut der Stücke entfernt wird. Dann entlang der Zwischenhäute einschneiden und die einzelnen Spalten herauslösen. Macht das über einer Schüssel, da viel Saft dabei herunter tropft. Aus den Resten könnt ihr den Saft herausdrücken und trinken oder anderweitig verwenden, für den Auflauf braucht ihr ihn nicht.

11. Die restlichen Pistazien und den Honig zu den Filets geben und vermischen.

12. Minze waschen, trocken schütteln und die Blätter fein hacken. Zu den Zitrusfrüchten geben.

13. Den Grießauflauf zusammen mit dem Orangen-Grapefruit-Salat servieren und genießen.


Ihr könnt die Zitrusspalten direkt auf den Auflauf geben, solange er noch in der Form ist. Das sieht hübsch aus aber ich würde euch das nur empfehlen, wenn ihr den Auflauf in der Schüssel serviert und er gleich aufgegessen wird, da sonst durch den Saft der Früchte alles aufweicht. Wenn ihr also nicht alles auf einmal esst, serviert lieber zu jeder Portion Auflauf ein paar Löffel des Fruchtsalats auf einem Teller.

Viel Freude beim Kochen und alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen