Samstag, 9. Mai 2015

Apfelrosenkuchen

Hallo meine Lieben,

manchmal müssen Rezepte schnell und einfach nachzumachen sein, ein anderes Mal darf es auch etwas aufwändiger sein. Das Rezept, welches ich euch heute vorstelle kann beides. Wenn ihr es einfach wollt, reichen 4 Äpfel, die schneidet ihr in Spalten und drückt diese einfach in den Teig oder schneidet sie in feine Würfel und vermischt diese mit dem Teig. Dafür braucht's auch nicht mehr an Erklärung. Ich zeige euch daher, wie ihr die aufwändige Version mit den Rosenblüten aus Apfelscheiben machen könnt.



Für eine 26er Springform braucht ihr:

150 g Butter
125 g Zucker
3 Eier
1 Prise Salz
1 Zitrone
200 g Mehl
2 TL Backpulver
2-4 EL Milch
6-8 große rote Äpfel
1/2 Liter Apfelsaft
100 g Quark
100 g Saure Sahne
30 g Stärke
1 TL Vanilleextrakt



Und so wird's gemacht:

1. Die Zitrone heiß waschen, Schale abreiben und dann den Saft auspressen. Eine Schüssel mit kaltem Wasser füllen und die Hälfte des Zitronensafts hinein geben. Die Schale braucht ihr für den Kuchenteig, den restlichen Saft braucht ihr später auch noch.

2. Äpfel waschen und das Kerngehäuse aus den Äpfeln ausstechen oder die Äpfel vierteln und das Kerngehäuse vorsichtig herausschneiden. Dann die Äpfel in dünne, etwa 2 mm dünne Scheiben schneiden oder hobeln und in das Zitronenwasser legen, damit sie nicht braun werden.

3. Apfelsaft mit dem übrigen Zitronensaft mischen und in einem Topf aufkochen. Immer nur so viele Apfelspalten in den Saft geben, dass diese gerade noch bedeckt sind. 2-3 Minuten im heißen Saft ziehen lassen, bis sich die Scheiben gut biegen lassen. Sie dürfen aber nicht zu weich werden. Wenn alle Apfelscheiben fertig sind lasst den Saft weiterköcheln und auf etwa 1/3 der Menge reduzieren.

4. Äpfel mit einer Schaumkelle herausnehmen und in einem Sieb abtropfen lassen. Mit allen Apfelscheiben so verfahren.

5. Einige Bögen Backpapier auslegen und darauf die Apfelscheiben in Reihen auslegen. Rechts mit den dicksten Schreiben beginnen und dann je zur Häfte überlappend immer dünner werdende Scheiben legen. Ihr braucht je Rose ca. 10-12- Scheiben (Blütenblätter).

6. Jetzt den Kuchenteig als einfachen Rührteig herstellen. Dazu die Butter mit dem Zucker cremig schlagen, dann die Eier einzeln unterrühren und die übrigen Zutaten hinzu geben. Nur so viel Milch dazu geben, dass der Teig zäh vom Löffel reißt.

7. Eine Springform einfetten und den Teig gleichmäßig darin verteilen. Backofen auf 180°C bei Ober- und Unterhitze vorheizen.

8. Quark mit saurer Sahne, Stärke und Vanilleextrakt verrühren und auf dem Teig glatt streichen.

9. Nun werden die Rosenblüten geformt. Dazu rollt ihr die einzelnen Reihen mit den Apfelscheiben nun von links her (mit den dünnsten Scheiben beginnend) auf. Das mag bei den ersten Versuchen ein wenig knifflig sein, aber nicht aufgeben, es wird sicher von Blüte zu Blüte leichter.

10. Die Rosen dann auf dem Teig verteilen bis die ganze Oberfläche bedeckt ist. Zwischenräume könnt ihr mit übrigen gerollten Apfelscheiben oder Apfelstückchen verschließen.

11. Auf der mittleren Schiene ca. 45 Minuten backen. Die Stäbchenprobe gestaltet sich hier etwas schwieriger, ist aber nötig damit ihr den Kuchen nicht versehentlich zu früh aus dem Ofen holt.

12. Den fertig gebackenen Kuchen glasiert ihr dann noch mit dein eingekochten Apfelsaft, damit er einen schönen Glanz bekommt.


Diese Idee könnt ihr übrigens auch ganz prima als Muffins backen. Dazu einfach 2 EL Teig und eine Apfelrose in jedes Muffinförmchen setzen.

Mit dem herrlichen Rosenmuster ist der Kuchen auch eine schöne Überraschung zum Muttertag!

Alles Liebe
Ezer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen