Mittwoch, 31. Dezember 2014

Dampfnudeln aus der Mikrowelle mit Vanillesoße

Hallo meine Süßen,

Dampfnudeln sind eine Süßspeise, die ich auf ganz besondere Art mit meiner Kindheit verbinde. Leider sind die Erinnerungen inzwischen recht verschwommen, aber ich weiß, dass eine Tanta Angela aus Mannheim bei meiner Oma zu Besuch war und für uns alle Dampfnudeln gemacht hat. Die müssen so unglaublich köstlich gewesen sein, dass fortan die Tanta Angela nur noch mit dem Zusatz "die Dampfnudelköchin" verwendet wurde :)

Mir war auch in Erinnerung, dass es gar nicht so einfach ist Dampfnudeln zu machen. Sie haben nämlich die unschöne Eigenschaft in sich zusammen zu fallen wenn man den Deckel zu früh öffnet. Bei meinem Rezept für die Mikrowelle besteht da überhaupt keine Gefahr. Und es geht blitschnell und macht fast keine Arbeit.
Nach einer guten halben Stunde habt ihr herrlich luftige Dampfnudeln und eine Vanillesoße, die so einfach und schnell gemacht ist, dass ihr hoffentlich nie wieder zum Päckchen greift. Mein Rezept reicht für etwa 3 bis 4 Personen.

Für die Dampfnudeln braucht ihr:

400 g Mehl
1 Würfel Hefe
2 EL Zucker
1/2 TL Salz
1 Ei
75 g zerlassene Butter
150 ml lauwarme Milch



außerdem:
100 ml Milch
1 EL Zucker
1 TL Zimt









Für die Vanillesoße braucht ihr:

1 Vanilleschote
300 ml Milch
3 EL Zucker
3 Eigelb



Und so wird's gemacht:

1. Aus Mehl, Hefe, Zucker, Salz, Ei, Butter und Milch einen Hefeteig herstellen. Ich verzichte hier auf Vorteig und irgendwelche Mätzchen, sondern gebe alles zusammen in die Rührschüssel und überlasse es dem Knethaken der Küchenmaschine, einen Teig herzustellen, der nicht mehr klebt.

2. Den Teig zugedeckt ca. 30 Minuten stehen lassen.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Vanillesoße kochen.

3. Milch in einem Topf mit Zucker erhitzen. Regelmäßig umrühren.

4. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark herauskratzen. Vanillemark und ausgekratzte Schote zur Milch geben und aufkochen, dann die Hitze reduzieren.

5. Die Eigelbe mit dem Schneebesen oder den Quirlen des Handrührgerätes locker aufschlagen.

6. Einige Esslöffel der heißen Milch nach und nach zum Eigelb geben und verrühren.

7. Die Eigelbmasse nun zur restlichen Milch gießen und zügig mit dem Schneebesen einrühren. Bei mittlerer Hitze so lange weiterrühren bis die Masse eindickt.
Nicht mehr kochen lassen.

Jetzt geht's mit den Dampfnudeln weiter:

8. Den Hefeteig nochmals durchkneten und in 7-8 gleiche Stücke teilen.

9. Die Teigstücke zu Kugeln formen. Wenn ihr wollt könnt ihr die Dampfnudeln jetzt noch füllen. Ich habe in jede zwei Pflaumen von "Pruneau d'Agen" versteckt.

10. Eine Auflaufform mit Deckel einfetten und die Dampfnudeln hinein setzen.

11. Zuletzt 100 ml Milch, 1 EL Zucker und 1 TL Zimt vermischen und über die Dampfnudeln gießen.

12. Deckel drauf und ab in die Mikrowelle. Bei 600 Watt brauchen die Dampfnudeln ca. 7 Minuten. Sie gehen dabei mindestens um das Doppelte auf. Lasst die Dampfnudeln lieber sicherheitshalber eine Minute länger drin, wenn ihr nicht sicher seid, ob sie fertig gegart sind.


Sie bekommen in der Mikrowelle zwar keine feste Kruste wie auf dem Herd, aber es ist eben so schnell gemacht und einfach, dass ich diesen Kompromiss gerne eingehe.

Dampfnudeln mit Vanillesoße anrichten und wenn ihr wollt mit Früchten der Saison garnieren.

Ich wünsche euch alles Liebe und viel Spaß beim Ausprobieren
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen