Mittwoch, 3. Dezember 2014

Stempel-Plätzchen

Hallo meine Lieben,

„Ein Keks sagt mehr als tausend Worte!“ - Mit diesem, leicht abgewandelten, Ausspruch lasse ich meine Plätzchen auch mal zu Wort kommen. Beschriftete Kekse gibt’s ja schon sehr lange in Form der klassischen Butterkekse. Da hat der Hersteller seinen Namen einfach drauf geschrieben. Aber warum sollte auf meinen Keksen „Steffen“ stehen? Da greife ich lieber auf meine beiden Stempel zurück, die ich am Liebsten auf Plätzchen mache, die verschenkt werden. Auf dem einen steht „FÜR DICH“ und auf dem anderen „MADE WITH LOVE“.

Schnell und einfach könnt ihr solche netten Botschaften mit einem Mürbeteig backen, aber auch alle anderen Teige, die nicht zu grobkörnig sind, eignen sich dafür. Schwieriger wird’s bei hohem Nussanteil oder dickeren Schokostücken.

Für ca. 40 Plätzchen braucht ihr:

150 g Weizenmehl
150 g Dinkelmehl
100 g Puderzucker
200 g kalte Butter
1 Ei
Stempel
Evtl. eine Ausstechform in Stempelgröße


Und so wird’s gemacht:

1. Weizenmehl, Dinkelmehl und Puderzucker mischen.

2. Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Ei zügig mit kalten Händen unterkneten. Ich mache das mit der Küchenmaschine, da meine Hände nie so kalt sind, dass der Teig nicht doch schnell klebrig wird.

3. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

4. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig 3 mm dünn ausrollen. Nehmt dafür erst einmal nur die Hälfte und lasst den Rest im Kühlschrank. Mürbeteig lässt sich viel besser verarbeiten, wenn er gut gekühlt ist.

5. Die Stempel aufdrücken und mit einer Ausstechform die einzelnen Plätzchen ausstecken. Ich habe eine runde Form mit Wellenrand, es geht aber auch ein Kreis oder ein Trinkglas, wenn ihr keine passenden Ausstecher habt. Sehr hübsch und einfach gelingen sie auch, wenn ihr aus dem Teig kleine Kugeln formt, platt drückt und stempelt. Die Plätzchen sind dann vielleicht nicht perfekt rund, aber wer sagt, dass sie das sein müssen?

6. Die Plätzchen dann auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und auf der mittleren Schiene bei 190°C mit Ober- und Unterhitze ca. 12-15 Minuten backen. Bitte beobachtet euer erstes Blech im Ofen, da alle Öfen unterschiedlich backen und es jammerschade wäre, wenn ihr dann nur noch Kohle aus dem Ofen holt.


Alle Teige, die eine Ruhezeit im Kühlschrank brauchen könnt ihr auch prima schon einen Tag vorher zubereiten, in Folie einwickeln und kühl stellen. So mache ich das gern, weil es dann vom zeitlichen Ablauf her entspannter zugeht. Einen Tag mache ich Teige, am anderen Tag werden die Plätzchen gebacken. So vermeide ich lange Leerlaufzeiten, in denen der Ofen trotzdem geheizt wird und Hektik, wenn gerade mal wieder alles auf einmal passieren muss.

Überrascht eure Lieben doch auch mal – zu Weihnachten oder anderen Gelegenheiten – mit selbst gebackenen Keksen und freundlichen Botschaften.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen