Mittwoch, 10. Dezember 2014

Kokosmakronen

Hallo meine Lieben,

ist es euch eigentlich aufgefallen, dass der Verbrauch von Eigelb und Eiweiß nicht gleichberechtigt erfolgt? Jedenfalls nicht in der Weihnachtsbäckerei?
Mir passiert es ständig, dass ich entweder vom Einen oder vom Anderen etwas übrig habe und da Wegwerfen für mich nicht infrage kommt bin ich dann immer auf der Suche nach weiteren Rezepten, die sich für die Überbleibsel eignen. So kommen auch immer mehr Sorten Plätzchen dazu. Heute habe ich aus übrig gebliebenem Eiweiß duftende Kokosmakronen gebacken.

Für etwa 60 – 70 Stück braucht ihr:

200 g Kokosraspel
1 Päckchen (250 g) Puderzucker
1 Päckchen (200 g) Marzipanrohmasse
1 EL Rum
(einfach weglassen, wenn’s für Kinder ist)
5 Eiweiß
Saft einer halben Zitrone
evtl. Oblaten (4 cm Durchmesser)


Und so wird’s gemacht:

1. Marzipan sehr fein zupfen oder mit einer groben Reibe raspeln.

2. Eiweiß mit dem Handrührgerät oder dem Schneebesen der Küchenmaschine sehr steif schlagen, Rum und Zitronensaft dazu geben. Puderzucker löffelweise dazu geben.

3. Zuletzt Marzipan und Kokosraspeln unterrühren. Wenn die Masse zu dick für den Schneebesen wird einfach mit einem Löffel unterziehen.

4. Mit Teelöffeln oder einem Spritzbeutel mit großer Lochtülle kleine Häufchen auf ein Backpapier setzen oder auf Oblaten spritzen.

5. Auf der mittleren Schiene bei 180°C etwa 20 Minuten backen bis die Spitzen goldbraun werden.


Falls ihr kein Eiweiß übrig habt, dann sind spätestens nach diesem Rezept 5 verwaiste Eigelbe bei euch zuhause. Diese könnt ihr prima für Butterplätzchen verwenden. Das Rezept stelle ich euch noch in den nächsten Tag rein, auch wenn ich noch nicht sicher bin, ob ich sie dieses Jahr backen werde.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen