Dienstag, 16. Dezember 2014

Heinerle

Hallo ihr Lieben,

für alles gibt es ein erstes Mal und so mache ich dieses Jahr zu Weihnachten die ersten Heinerle meines Lebens selbst.
Bisher war meine Oma die unangefochtene Meisterin im Heinerle machen. Inzwischen schickt Oma mir ihren Beistand vom Himmel aus und ich muss sehn, wie ich hier unten allein mit dem Rezept klar komme.

Für Heinerle braucht ihr:

eckige Oblaten
250g Blockschokolade
250g Palmin
250g Puderzucker
2 Eier
2 p. Vanillezucker
1 EL Rum
(oder ein paar Tropfen Rum-Aroma)


Und so wird's gemacht:

1. Alles zusammen in einem Topf schmelzen und vermischen, Masse soll nur zerlaufen, nicht kochen.

2. Masse kühl stellen bis sie streichfest ist.

3. Die Masse 1-2 mm dick auf Oblaten streichen und immer schichtweise übereinander stapeln. Zum Schluss mit einer Oblate abdecken.

4. Mit einem Holzbrett beschweren und kühl stellen. Am besten über Nacht, damit die Schokoladenmasse fest wird.

5. Wenn die Heinerle fest geworden sind in Rauten schneiden. Das Praktische an der Rautenform ist, dass ihr immer ein paar Schnittreste übrig behaltet, die ihr sofort naschen könnt! :-)


Mein Fazit nach diesem ersten Versuch: Ich muss noch ein wenig an der Technik feilen und darf nicht so viel herumklecksen, aber geschmacklich sind die Heinerle ein Gedicht und Oma wäre vermutlich stolz auf mich. Aber Omas sind ja eigentlich immer stolz auf ihre Enkel :-)

Euch allen, euren Lieben und besonders euren Omas wünsche ich alles Liebe
Euer Steffen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen