Samstag, 27. Dezember 2014

Winterwaldkuchen

Hallo meine Süßen,

na, habt ihr alle schöne, friedliche und genussvolle Weihnachtstage verbracht? Seid ihr reich beschenkt worden? Damit meine ich nicht nur die Anzahl der Pakete, die unter dem Baum lag, sondern die wirklich wertvollen Geschenke. Hattet ihr Zeit füreinander? Habt ihr euch liebe Worte und Gesten geschenkt?

Bei uns trifft sich am zweiten Weihnachtsfeiertag immer die ganze Familie, früher immer bei Oma. Für dieses Treffen habe ich einige Kuchen gebacken, die ich euch hier schon vorgestellt habe oder noch vorstellen werde. Der Winterwaldkuchen basiert auf dem Nusskuchen-Rezept und ich will euch hier heute nur kurz die Dekoration zeigen.

Die Tannenbäume auf dem Kuchen sind aus Lebkuchen, ihr könnt aber auch einfachen Mürbeteig nehmen und ausstechen oder die Tannenbäume aus Eiswaffeltüten und Cornflakes machen, wie es Sally in diesem Video zeigt.


Für die Deko braucht ihr:

ein paar Tannenbäumchen
grüne Glasur (z.B. Candy Melt)
Zuckerperlen, Glitzer, Schneeflocken, etc.
250 g Puderzucker
3-4 El Milch



Und so wird's gemacht:

1. Die eingefärbte Glasur schmelzen und die Tannenbäumchen damit einstreichen.

2. Bäumchen nach Belieben mit Zuckerperlen dekorieren.

3. Puderzucker mit Milch zu einem zähen Zuckerguss anrühren und den Kuchen damit übergießen und einstreichen.

4. Tannenbäume auf dem Kuchen anordnen (ein Zahnstocher hilft, den Baum aufrecht zu halten).

5. Den weißen Zuckerguss mit Schneeflöckchen, Glitzer oder weisser Streudeko aufhübschen.

6. Warten bis alles fest geworden ist (das ist der komplizierteste Teil dabei)

7. Genießen!


Ihr könnt natürlich anstelle eines Winterwaldes auch beliebige andere Motive verwenden. Probiert doch einfach mal was Neues aus.

Alles Liebe
Euer Steffen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen